OS X Yosemite: Apps, Dateien, Automator-Aktionen und Co. per Sprach­befehl öffnen

Am 24.10.2014 veröffentlicht Lesezeit etwa 1:53 Minuten

yosemitesprachbefehl

Auch unter OS X 10.10 Yosemite müssen Mac-Nutzer noch immer auf den Sprachas­sis­tenten Siri verzichten. Wie es aber scheint hat Apple mit Yosemite die bereits verfügbare Diktier­funktion ausgebaut, sodass man nun auch einen belie­bigen Sprach­befehl nutzen kann, um eine Anwendung, ein Automator-Script oder auch sonst eine beliebige Datei ausführen zu können – oder die Funktion stand schon immer zur Verfügung, ist von mir bisher nur noch nicht wirklich aufge­funden worden.

gwfxp

Erst einmal müssen wir dazu die Voraus­set­zungen schaffen, sofern nicht eh schon geschehen. Wir öffnen also erst einmal die System­ein­stel­lungen von OS X und wählen hier den Punkt „Diktat und Sprache“. Hier aktivieren wir nun die Diktat-Funktion und aktivieren zusätzlich den Punkt „Erwei­terte Diktier­funktion verwenden“. Beide Aktivie­rungen können unter Umständen das Herun­ter­laden von Sprach­pa­keten erfordern – solltet bezie­hungs­weise müsst ihr machen, kann aber je nach Leitung auch einiges an Zeit dauern. 

si18s

Ist das alles erledigt folgt Schritt zwei. Wir gehen wieder in den Haupt­screen der System­ein­stel­lungen, wählen nun aber den Punkt „Bedie­nungs­hilfen“. Hier scrollen wir in der Liste zum Punkt „Diktat“ und klicken dann auf den Button „Diktier­be­fehle…“. In dem sich daraufhin öffnenden Fenster aktivieren wir zuerst einmal die erwei­terten Befehle, woraufhin wir zwei zusätz­liche Buttons unterhalb der Liste angezeigt bekommen sollten. 

b6t6u

Um einen neuen Befehl hinzu­zu­fügen, klicken wir einmal auf den „+“-Button, woraufhin die Anzeige auf einen neuen Punkt „<nicht definierter Befehl>“ springt. Rechts sehen wir nun drei verschiedene Einstel­lungs­mög­lich­keiten. Wir können einen Sprach­befehl vergeben, ebenso können wir bestimmen, dass der Sprach­befehl nur dann funktio­niert, wenn wir eine bestimmte Anwendung aktiv geöffnet haben. Inter­essant ist der letzte Punkt, denn hier können wir festlegen, was geschehen soll, wenn OS X den Befehl per Sprach­eingabe erkennt. So können wir eine beliebige App oder Datei öffnen, einen Arbeits­ablauf ausführen, einen Text oder andere Daten einsetzen oder auch einen Tastatur-Shortcut senden. In meinem Beispiel kann ich mittels „Starte Safari“ eben besagten Apple-Browser öffnen. 

mxug1

Und schon sind wir auch schon fertig. Wie wir unseren Sprach­befehl nun nutzen können? Einfach: Einmal doppelt auf die Fn-Taste drücken (oder je nachdem, welchen Shortcut ihr in den Diktier-Einstel­lungen vergeben habt), den Befehl einsprechen und mittels nochma­ligem Druck auf die Fn-Taste bestä­tigen – und dann hoffen, dass OS X den Befehl richtig erkannt hat.

Klappt bei einigen Befehlen sehr gut, bei „1Password“ aber gibt es wohl ein paar Probleme, da die Sprach­er­kennung bei Deutsch-Engli­schen-Kombi­na­tionen nicht ganz so rund läuft. Dennoch eine nette Sache, sofern man sich damit anfreunden kann, seinem Mac ’nen Kotelett an die Mattscheibe zu brabbeln. Wie gesagt: Bin ich jetzt erst mit Yosemite drauf aufmerksam geworden, mag sein, dass es auch schon unter Mavericks oder früher lief. 

via Apfelpage