Paragraphs für OS X: Simpler Zen-Editor zum störungs­freien Schreiben

Am 27.05.2015 veröffentlicht Lesezeit etwa 1:43 Minuten

paragraphs-mac-os-x-0

Wer auf seinem Mac häufiger mal längere Texte schreibt und dabei auf einen Zen-Editor zum störungs­freien Schreiben setzen möchte, der bekommt mit Paragraphs eine gelungene „Zen“-Umsetzung.

Zen-Editoren habe ich im Laufe der Zeit schon so einige vorge­stellt, für OS X gab es zuletzt zum Beispiel Writed oder Write, für Windows ist Write! sicherlich keine schlechte Lösung. Im Grunde handelt es sich bei derar­tigen Editoren um simple Textedi­toren, die den Fokus aller­dings auf ein möglichst störungs­freies Schreiben legen und daher wenn überhaupt nur die notwen­digsten Features und UI-Elemente bieten. So auch der Editor Paragraphs, welcher recht frisch im Mac App Store verfügbar ist und um die Gunst der Nutzer buhlt. 

Die Start­an­sicht des Editors präsen­tiert euch alle erstellten und automa­tisch gespei­cherten Dokumente, die eigent­liche Schrei­bo­b­er­fläche ist wie erwähnt auf das beschränkt, was wirklich wichtig ist: den eigent­lichen Text. Sobald ihr einen Text markiert, poppt ein kleines Overlay auf, über das ihr den Text forma­tieren und Links einfügen könnt – auch die Forma­tierung als Überschrift, Zitat und Code ist möglich. Ansonsten gibt es nicht mehr viel zu entdecken, zumindest was die reine Text-Ansicht betrifft. 

Über das rechte Zahnrad öffnet sich ein kleines Options­panel, über das ihr nicht nur die Schrift ändern könnt (enthalten sind jeweils zwei Schrift­arten mit und ohne Serifen), sondern auch auf einen Nacht­modus umschalten könnt. Ebenfalls hier unter­ge­bracht: Die Möglich­keiten, die Texte als reines Text-Dokument oder wahlweise mit Forma­tie­rungen im Markdown– oder HTML-Format expor­tieren zu können. 

Mir persönlich gefällt Paragraphs sehr gut und ist mein neuer Favorit unter den Zen-Editoren für OS X, leider gibt es aktuell noch keine genauen Planungen bezüglich einer iOS-App, was aber sicherlich nur ein kleines Zubrot wäre. Auch eine Unter­stützung für Markdown wäre sicherlich nicht verkehrt, denn die Auszeich­nungs­sprache kommt lediglich beim Export zu tragen – auch eine Synchro­ni­sierung der Dokumente mittels iCloud oder Dropbox wäre ganz nett, falls man mehrere Macs nutzen sollte. Aller­dings muss man bedenken: Paragraphs erst ganz frisch in einer ersten Version verfügbar, sodass sich noch so einiges tun kann. 

Rund 10 Euro werden für Paragraphs im Mac App Store fällig, wer aller­dings auf Zen-Editoren steht und diese benötigt, der wird den Kauf nicht bereuen.

Paragraphs - Minimalist Writing
Entwickler: Triplane
Preis: 9,99 €

via Product Hunt