Passwort-Manager Dashlane und LastPass ermög­lichen automa­ti­schen Wechsel des Passworts

Am 10.12.2014 veröffentlicht Lesezeit etwa 1:47 Minuten

dashlane-lastpass

Nahezu zeitgleich haben die Passwort-Manager Dashlane und LastPass neue Features vorge­stellt, mit denen Nutzer zukünftig Passwörter automa­tisch wechseln können.

Den Passwort-Manager Dashlane habe ich schon vor einiger Zeit einmal hier im Blog vorge­stellt, in meinen Augen eine sehr gute Alter­native zu der von mir bevor­zugten Lösung namens 1Password. Nun hat man nach zahlreichen kleineren Verbes­se­rungen ein neues Feature vorge­stellt, das gerade nach den größeren Daten­hacks wie Heart­bleed oder CyberVor etliche Stunden Zeit einsparen könnte und auch sonst die Passwort-Sicherheit verbessern dürfte: den Password Changer. Mit Hilfe der der Techniken des aufge­kauften Passo­matic-Dienstes lassen sich also zukünftig die Passwörter zahlreicher Dienste in einem Rutsch ändern – natürlich wird dabei für jeden Dienst ein neues zufällig generiertes Passwort verwendet. 

passwordchanger-image

Funktio­niert natürlich nur mit Diensten, die den Mecha­nismus unter­stützten, was aber gerade bei zahlreichen größeren Seiten und Diensten wie Amazon, Apple, Dropbox, Evernote, Google, GitHub, Pocket, Twitter und etlichen weiteren gegeben ist – dank direkter Anbindung auch mit Accounts, die durch die doppelte Anmel­de­si­cherheit geschützt sind. Der Password Changer befindet sich derzeit noch in einer Beta-Phase, für die sich alle Dashlane-Nutzer anmelden können – nach und nach wird man in den kommenden Wochen immer wieder neue Nutzer für die Nutzung freischalten. 

Im gleichen Atemzug (Zufall?) hat auch die Passwort-Verwaltung LastPass ein ähnliches Feature unter dem Namen „Auto-Password Changing“ vorge­stellt. Auch hierbei lassen sich Passwörter von bisher rund 75 verschie­denen Seiten, darunter unter anderem Facebook, Twitter, Amazon, Pinterest und Dropbox automa­ti­siert ändern. Wie auch Dashlane gibt es LastPass keine genauen Infor­ma­tionen zur Umsetzung bekannt, da man aber eben von „unter­stützten Seiten“ spricht, dürfte es wohl auf den gleichen oder einem sehr ähnlichen Mecha­nismus aufbauen. Auch hier steht das Feature derzeit erst einmal nur als Beta-Version für alle Nutzer der Erwei­te­rungen für Chrome, Safari und Firefox zur Verfügung. 

screenshot

Die Sache läuft zumindest dem Demo-Video von Dashlane doch erstaunlich rund und dürfte eine mehr als praktische Sache sein. Müssen ja nicht erst Millionen an Daten­sätzen ergaunert werden, letztlich reicht es ja schon aus, dem Nutzer nach Ablauf von 30 Tagen anzubieten, ein neues Passwort erstellen zu können und dies eben per One-Klick-Lösung zu ermög­lichen. Würde mich nicht wundern, wenn auch 1Password in abseh­barer Zeit mit einer ähnlichen Lösung um die Ecke kommt – schaden tut es sicherlich nicht, in meinem Augen eines der nützlichsten neuen Features für einen Passwort-Manager. 

Quelle Dashlane LastPass via iFun Stadt Bremer­haven