Paste für den Mac: Version 2 des Clipboard-Managers bringt überar­beitete Oberfläche, Pins und mehr

Am 30.06.2016 veröffentlicht Lesezeit etwa 1:32 Minuten

paste-2-macos-0

Der Clipboard-Manager Paste für macOS hat in den vergan­genen Tagen ein Update auf die Version 2.0 erhalten, mit dem es eine abgewan­delte Oberfläche und weitere Neuerungen vorzu­finden gibt.

Paste habe ich vor einer ganzen Weile schon einmal vorge­stellt: Sicherlich nicht der umfang­reichste und produk­tivste Manager für die Zwischen­ablage, aber durchaus einer der optisch anspre­chendsten – bin ich persönlich seit dem Release bei geblieben. In den vergan­genen Tagen hat Dmitry Obukhov, seines Zeichens Entwickler der App, nun die Version 2 von Paste in den Mac App Store gebracht und seiner App nicht nur ein neues App-Icon spendiert, sondern natürlich auch ein paar nützliche und inter­es­sante Neuerungen einfließen lassen, die Paste noch ein wenig effek­tiver werden lassen. 

paste-2-macos-2paste-2-macos-3

Am auffäl­ligsten ist sicher die überar­beitete UI: statt eines Vollbild-Modus, wird nun nur noch ein „Seiten­leiste“ am unteren Bildschirm einge­blendet – euer Desktop bleibt dabei sichtbar. Von hier aus lassen sich die einzelnen Karten entweder per Doppel­klick in das aktive Fenster (bzw. dessen aktivem Einga­befeld) einfügen, alter­nativ dazu lassen sich die Inhalte auch per Drag’n’Drop entweder in ein Einga­befeld ziehen oder aber als (Text-)Datei im Finder ablegen. Auch Quick Look ist nun dabei, sodass ihr über die Leertaste einen schnellen Blick auf den kompletten Inhalt werfen könnt. 

Praktisch sind auch die neuen Pins (zu Deutsch Pinnwände): Nichts anderes als benut­zer­de­fi­nierte Listen, in denen ihr häufiger benötigte Snippets sortiert ablegen und anheften könnt. Links, häufig genutzte Snippets, Adress­teile – was auch immer ihr häufiger mal aus der Zwischen­ablage wieder­ver­wenden wollt. Die Suche ist – wie auch die App selbst – zumindest gefühlt nochmal etwas flotter geworden. Zu guter Letzt gibt es noch ein paar neue und anpassbare Tastatur-Shortcuts und hier und da dürften ausgiebige Nutzer noch ein paar Detail-Änderungen vernehmen, zum Beispiel den Farben der Snippets betreffend. 

Mit den angeschla­genen 10 Euro ist Paste definitiv kein Schnapper, recht­fertigt sich also nur, wenn ihr die Zwischen­ablage rege nutzt – oder man wartet, bis die App mal wieder in irgend­einem Deal zu finden ist. Meiner­seits gibt es jeden­falls zwei Daumen nach oben.

Paste – smart clipboard history & snippets manager
Entwickler: Dmitry Obukhov
Preis: 9,99 €

via Product Hunt