Peek für Android: Benach­rich­ti­gungen auf dem Lockscreen im Stile des Moto X

Am 20.10.2014 veröffentlicht Lesezeit etwa 1:36 Minuten

Mit dem Moto X hat Motorola eine recht inter­es­sante Darstellung von einge­henden Benach­rich­ti­gungen einge­führt, die inzwi­schen zahlreiche Lockscreen-Apps für Android übernommen haben, Peek ist nun eine weitere App dieser Art. Nach Instal­lation und Aktivierung der App ist diese eigentlich auch schon bereit für den Einsatz in der Praxis: Sobald ihr nun eine neue Benach­rich­tigung erhaltet, so aktiviert die App im Hinter­grund die Sensoren eures Androiden und lässt den Bildschirm erwachen, sobald ihr dieses in die Hand nehmt. In Folge dessen seht ihr auf dem Sperr­bild­schirm nun neben Uhrzeit und Datum auch die App-Icons der Benach­rich­ti­gungen, per Wisch über diese Icons könnt ihr zwischen verschie­denen Notifi­ca­tions wechseln. Haltet ihr eines der App-Icons länger gedrückt so gibt es eine kurze Vorschau auf den Inhalt der Meldung, per Wisch nach rechts wird diese verworfen, ein Wisch nach links führt zur Entsperrung des Gerätes und dem Aufrufen der entspre­chenden App. 

Soweit alles ganz simpel. Über die Einstel­lungen der App könnt ihr dabei noch verschie­denste Optionen vornehmen. Da wäre zum Beispiel eine Blacklist für Apps, deren Benach­rich­ti­gungen nicht auf dem Lockscreen auftauchen sollen, ebenso könnt ihr einen einfachen schwarzen Hinter­grund aktivieren (gerade für Geräte mit AMOLED-Display ein großer Akkuvorteil), den Screen Timeout erhöhen und dergleichen. Diese Basis-Version von Peek ist kostenlos im Play Store zu haben, wer noch ein paar zusätz­liche Optionen und Features benötigt, der muss für die Pro-Version schmale 1,58 Euro auf die virtuelle Laden­theke legen. Dann lässt sich zum Beispiel der Bildschirm beim Eingang einer Benach­rich­tigung einschalten, die Wisch­rich­tungen ändern und einiges mehr. 

Peek macht seine Sache dabei ohne größere Probleme und kann daher definitiv weiter­emp­fohlen werden – funktio­niert natürlich nur dann, wenn ihr einen Sperr­bild­schirm aktiviert habt, sei es mit oder ohne Codesperre. Aller­dings ist die App auch nicht alleine, ich persönlich setze auf AcDisplay, welches einen ähnlichen Ansatz verfolgt, sich aber inzwi­schen recht stark weiter­ent­wi­ckelt hat. Daneben gibt es auch noch einen ganzen Batzen an brauch­baren alter­na­tiven Lockscreens mitsamt der Anzeige einge­gan­gener Benach­rich­ti­gungen, erwäh­nenswert wären zum Beispiel Echo, SlideLock, Notific oder auch den Dodol Locker.

Die App konnte im App Store nicht gefunden werden. #wpappbox

Links: → Store öffnen → Google-Suche
Die App konnte im App Store nicht gefunden werden. #wpappbox

Links: → Store öffnen → Google-Suche

via CocasBlog