Photoflow: Instagram-Client für OS X

Am 11.07.2015 veröffentlicht Lesezeit etwa 1:33 Minuten

photoflow-mac-os-x-instagram-1

Der ein oder andere von euch wird sicherlich auch auf Instagram aktiv sein, daher an dieser Stelle einmal ein kleiner App-Tipp für Instagram und OS X. Zwar besitzt Instagram ebenfalls eine Web-Oberfläche, diese ist aller­dings zur eigent­lichen mobilen App eher rudimentär gehalten und ist – zumindest in meinen Augen – nur wenig spaßig. Eine native App hat dahin­gehend einige Vorteile, denn sie ist unabhängig vom Browser, sieht meist schicker aus und besitzt dahin­gehend auch noch Benach­rich­ti­gungen und dergleichen. So auch die App Photoflow, die seit ein paar Tagen im Mac App Store zum Download bereit steht. 

Photoflow kommt als typische Yosemite-App daher und erinnert optisch und funktionell ein klein wenig an die mobile Instagram-App. So könnt ihr euren Instagram-Feed betrachten, aktuell populäre Fotos anzeigen, erhaltet Zugriff auf für euch relevante Neuig­keiten und Benach­rich­ti­gungen und auch eine Suche nach Nutzern, Fotos und Hashtags ist imple­men­tiert worden. Des Weiteren könnt ihr euch auch Fotos aus eurer Umgebung anzeigen lassen, Fotos und Videos lassen sich in einer Quick-Look-artigen Ansicht vergrößern und abspielen und dergleichen. 

Außerdem an Bord: Benach­rich­ti­gungen, Folgen und Blockieren von Nutzern, Gesten für Trackpad und Magic Mouse und wer mehrere Accounts nutzt, der kann innerhalb Photoflow auch schnell zwischen diesen wechseln. Im Grunde gibt es also nicht viel, was man als Instagram-Nutzer vermissen würde Einziger kleiner Haken an der Sache: Ihr könnt mit Photoflow keine neuen Bilder in euren Account hochladen. Dies ist aber nicht der Unfähigkeit des Entwicklers zuzuschreiben, sondern liegt schlichtweg in der Tatsache begründet, dass die offizielle Instagram-API einen Foto-Upload für Third-Party-Apps nicht vorsieht. 

Trotz allem ist Photoflow ein rundum gelun­gener und solider Mac-Client für das Foto-Netzwerk aus dem Hause Facebook. Für den Upload muss eben weiterhin das Smart­phone herhalten (macht ja eigentlich auch mehr Sinn, muss man ja eh erst knipsen ;-)), zum Stöbern und Verfolgen anderer Instagram-Nutzer ist die App aber definitiv empfeh­lenswert. Kommt sicherlich immer darauf an, wie exzessiv man das Netzwerk nutzt, denn mit den angeschla­genen 4,99 Euro gehört die App nicht zu den günstigsten – bietet dafür aber eben auch einiges. 

Die App konnte im App Store nicht gefunden werden. #wpappbox

Links: → Store öffnen → Google-Suche