PocketBell für Android: Funktio­neller Radio-Wecker mit schicker Optik

Am 09.02.2015 veröffentlicht Lesezeit etwa 2:12 Minuten

pocketbell-android

Mit PocketBell findet ihr eine rundum gelungene Wecker-App im Play Store, die euch nicht nur mit eigener Musik oder Alarm­tönen wecken kann, sondern auch als Radio-Wecker fungiert.

Nach dem ersten Start der App könnt ihr im Haupt­bild­schirm erst einmal verschiedene Wecker einrichten, wobei ihr bestimmte Weckzeiten auch mit festen Tagen verknüpfen könnt, sodass ihr euch in der Woche zum Beispiel zu einem anderen Zeitpunkt wecken lassen könnt als am Wochenende – natürlich könnt ihr auch einen Titel für den Alarm vergeben, damit ihr diese später noch ausein­an­der­halten könnt. Ist das erledigt, könnt ihr diese auch noch einzeln und unabhängig vonein­ander ein- oder ausschalten, was einfach per Tap möglich ist. Und damit ist auch schon die erste Einrichtung erledigt. Klingelt nun euer Wecker, so könnt ihr den Alarm einfach per Wisch nach unten deakti­vieren, ein Wisch nach oben lasst den Wecker nochmals ein paar Minuten ruhen – irgendwer meinte ja mal, dass die Snooze-Funktion eine der belieb­testen Funktionen eines Weckers ist.

Ein beson­deres Augenmerk solltet ihr aller­dings auf die Einstel­lungen des Weckers richten. Die sicherlich wichtigste Option: Ihr könnt euch wie eingangs erwähnt nicht nur mit den obliga­to­ri­schen Alarm­tönen oder mit eurer lokalen Musik wecken lassen, sondern könnt auch einen der gefühlten hundert Radio-Streams auswählen, die Auswahl ist durch die zahlreichen Internet- und Lokal­sender recht groß. Ebenso könnt ihr bestimmte Optionen bezüglich der Laut- und Vibra­ti­ons­stärke festlegen, bestimmen, dass der Alarm erst sanft beginnt und dann immer lauter wird und so weiter und so fort. Außerdem könnt ihr auch die maximale Alarm­dauer, die Anzahl der Wieder­ho­lungen und die Snooze-Dauer festlegen, wobei eine Änderung der Werte die kosten­pflichtige Pro-Version erfordern. 

Zu guter Letzt gibt dann auch noch ein paar Gesten, mit denen ihr den Wecker bedienen könnt und die ihr auf Wunsch zusätzlich ein- oder ausschalten könnt. So könnt ihr zum Beispiel festlegen, dass eine bestimmte Funktion den Snooze-Modus aktiviert oder den Alarm ausschaltet, als Gesten habt ihr dabei das Umdrehen, Schütteln und Anheben des Gerätes zur Auswahl – recht praktische Funktion. Sollte euch die blau-weiße Oberfläche nicht zusagen, so könnt ihr noch zwischen einer grünen und violetten Akzent­farbe wechseln, ebenso lässt sich ein Nacht­modus aktivieren, der die hellen Flächen dann eben dunkel färbt. 

Zwar kommen eigentlich alle Android-Geräte mit einer eigenen Wecker-App daher, dennoch bieten 3rd-Party-Apps zusätz­liche und praktische Funktionen – auch PocketBell macht hierbei keine Ausnahme. Und so hinter­lässt die Wecker-App durchaus einen nicht nur aufge­räumten, sondern auch funktionell sehr guten Eindruck. Ich persönlich würde auf meinem Nexus 4 zwar die App Morning Routine den Vorzug geben, aller­dings dürfte diese App den ein oder anderen ein wenig überfordern, da das Prinzip der zu scannenden QR-Codes sicherlich keine alltäg­liche Sache für einen Wecker ist. Die Grund­version von PocketBell ist dabei wie erwähnt kostenlos im Play Store zu haben, für die Pro-Version (die eben nur die Änderung von zwei Werten ermög­licht) werden per In-App-Kauf 1,50 Euro fällig. 

Wecker/Radiowecker PocketBell

via mobiFlip