Polarr Photo Editor: Version 3 der Web-Bildbearbeitung veröffentlicht

Marcel Am 15.10.2015 veröffentlicht Lesezeit etwa 1:55 Minuten

polarr-photo-editor-3

Die Bildbearbeitung Polarr, die sich komplett im Browser nutzen lässt, ist recht aktuell in die Version 3 entlassen worden, mit der einige Verbesserungen und eine neue Oberfläche einhergehen.

Polarr habe ich schon mehrmals an dieser Stelle erwähnt: Eine mehr als grundsolide Bildbearbeitung im Stile von Lightroom und dem eingestellten Aperture, die sich aber komplett im Browser (oder als Chrome-Erweiterung) nutzen lässt und die sich durchaus mit klassischen Desktop-Anwendungen messen kann. Die Web-App setzt auf im Hintergrund komplett auf WebGL, die Installation eines zusätzlichen Plugins ist also nicht notwendig. Dafür aber bietet Polarr, neben den obligatorischen Werkzeugen wie Beschneiden und Drehen, eine Reihe an Features, die weit über die typischen Filter und Stile hinausgehen – wenngleich diese natürlich ebenso implementiert sind.

Für weitreichendere Optimierungen á la Lightroom findet man in der rechten Leiste zusätzliche Buttons vor, mit denen sich etliche Details justieren lassen. Dazu gehören Dinge wie Helligkeit, Kontrast, Farbton und -temperatur – aber auch fortgeschrittenere Einstellungsmöglichkeiten wie Gradationskurven und ähnlichem findet man vor. Neben Standardformaten wie JPG und PNG unterstützt die Web-App auch verschiedene Roh-Formate (RAW, ARW, CR2, etc. pp.). Außerdem gibt es eine Undo- und eine Redo-Funktion, um Veränderungen rückgängig zu machen und natürlich lässt sich das Ergebnis dann auch wieder auf dem Desktop speichern – seit Version 3 im übrigen auch ohne Facebook-Zwang.

Was direkt beim ersten Test auffällt: In Version 3 hat man ordentlich an den Stellschrauben gedreht. Laut eigenen Angaben ist die Performance im Vergleich zur Version 2 5-mal schneller geworden – zumindest gefühlt passt das, ist alles recht flott. Auch die Oberfläche hat man deutlich überarbeitet, sodass sie nicht nur wesentlich schicker aussieht, sondern auch für die Bedienung per Touchscreen geeignet ist. Des Weiteren gibt es nun die Möglichkeit, Wasserzeichen automatisch auf alle exportierten Bilder zu legen, es gibt neue Werkzeuge zum Entrauschen und Verbessern der Fotos, jede Aktion besitzt nun einen Tastatur-Shortcuts und die Sprachunterstützung wurde ausgebaut.

Wer also häufiger mal mit Fotos und Bildern hantiert, sollte sich die Web-App definitiv einmal zu Gemüte führen. Etliche – auch (semi-)professionelle – Werkzeuge unter einer ansehnlichen und leicht verständlichen Oberfläche vereint und Anfänger bekommen dank der optionalen Tutorials auch eine nette Einführung. Der große Vorteil von Polarr ist sicherlich, dass man die Web-App mitsamt der offline-benutzbaren Chrome-Erweiterung komplett kostenlos nutzen kann. Geld möchte man scheinbar eher mit den mobilen Apps verdienen, die es für iOS, Android und Windows 10 gibt und die mit einem zusätzlichen In-App-Kauf zum freischalten sämtlicher Features daherkommen.

Polarr Photo Editor 3 im Browser ansurfen

Polarr Photo Editor
Polarr Photo Editor
Entwickler: polarr.co
Preis: Kostenlos

via Product Hunt

Artikel teilen

Kaufempfehlung*

  • Motorola Moto G4 Play Smartphone (12,7 cm (5 Zoll), 16 GB, Android, Dual-SIM) schwarz [Exklusiv bei Amazon]
  • Neu ab EUR 131,00, gebraucht schon ab EUR 113,66
  • Auf Amazon kaufen*