QuickScan 8.0: Scanner-App für iOS bekommt Ordner und Signatur-Import

Marcel Am 14.12.2023 veröffentlicht Lesezeit etwa 1:16 Minuten

Die wohl beste Scanner-App für iOS QuickScan bekommt mit dem Update auf die Version 8.0 die Fähigkeit, Ordner anzulegen und Signaturen aus verschiedenen Quellen in die kostenlose App importieren zu können.

Seitdem die Smartphone-Kameras für die Digitalisierung von Dokumenten auf Totholz ausreichend sind, sind viele Scanner-Apps den sprichwörtlichen Fluss heruntergeflossen. Hängengeblieben sind mir dabei insbesondere drei Namen: Scanbot, welches vor einigen Jahren verkauft und von dem neuen Eigentümer runtergewirtschaftet wurde. Scanner Pro by Readdle, welches zwar sehr gute Scan-Ergebnisse liefert, irgendwie aber nicht in meinen Workflow passt. Und dann ist da seit inzwischen über drei Jahren auch QuickScan. Kostenlos, werbefrei und stetig weiterentwickelt. Die App setzt auf Schnittstellen von iOS und fokusiert sich primär auf das schnelle Scannen von Unterlagen, gepaart mit kleineren Werkzeugen für die Verwaltung eben dieser und vieler Möglichkeiten, die App in den eigenen Arbeitsablauf zu integrieren – inklusive automatischen Upload zu diversen Cloud-Diensten, heimische Server und mehr. Inzwischen ist QuickScan in Version 8.0 veröffentlicht worden, welches abermals ein paar Neuerungen integriert.

‎OCR Scanner - QuickScan
‎OCR Scanner - QuickScan
Entwickler: iSolid apps
Preis: Kostenlos+

So ist es ab sofort möglich, Ordner innerhalb QuickScan zu erstellen. Für ein Mehr an Automatisierung können auch Export-Favoriten konfiguriert werden, mit denen ein neu hinzugefügtes Dokument automatisch in einen festgelegten Ordner verschoben wird, wenn der Scan per Widget oder Kurzbefehl mit diesem Export-Favoriten ausgelöst wurde. Ebenso ist es nun möglich, bestehende Signaturen aus einem Bild, Foto, PDF-Dokument oder auch durch das Fotografieren eurer Unterschrift in QuickScan zu importieren und gescannte Dokumente mit diesen (ehrlich gesagt nicht richtsicher, oftmals aber ausreichend) zu signieren. Weiterführend wurde das Konfigurieren der automatischen Benennung vereinfacht und mit mehr Optionen versehen und zu guter Letzt bringt die Version 8.0 auch die obligatorischen Leistungsverbesserungen und Fehlerkorrekten mit. Die Ordner-Funktion lasse ich persönlich links liegen, ich verwalte „klassisch“ ohne App, aber die Signaturfunktion kann doch dann und wann mal nützlich sein.

Artikel teilen

Kaufempfehlung*

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe eine Antwort

⚠ Mit dem Nutzen des Kommentarbereiches erklärst du dich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.