Mac: Quitter beendet und blendet inaktive Apps nach bestimmter Zeit aus

Lesezeit etwa 0:53 Minuten
quitter

Auf dem Mac sammeln sich im Laufe der Arbeitszeit am Mac sammeln sich eine ganze Reihe an Apps an, die entweder ein wenig vergessen im Hinter­grund sitzen oder geschlossen sind, bei denen das Icon im Dock aber eben nicht automa­tisch ausge­blendet wird. Ist sicherlich auch eine der größten Umstel­lungen für Windows-Nutzer an einem Mac, andere spüren ihren Inneren Monk heraus­kommen, wenn zu viele ungenutzte Apps im Dock liegen oder zu viele Fenster im Hinter­grund vor sich hin dümpeln. Abhilfe kann eine recht frische App von Marco Arment, seines Zeichens Entwickler von Insta­paper und Overcast: Quitter.

Ein kleines Tool, dass sich in die Menübar eures Macs einnistet und es euch erlaubt, definierte Apps nach einer festge­legten Zeit der Inakti­vität automa­tisch zu beenden oder zumindest deren sichtbare Fenster auszu­blenden. Ist natürlich immer die Frage, ob man eine derartige App benötigt, kann dem ein oder anderen aber sicherlich dabei helfen, ein wenig den Überblick zu wahren – vor allem auf kleineren MacBook-Displays. Quitter ist jeden­falls kostenlos zu haben, kann also ohne Risiko auspro­biert werden – bezüglich des Ausblenden von inaktiven Fenstern könnte auch ein Blick auf Hocus Focus inter­essant sein… 

Quitter für OS X herun­ter­laden

via 9to5mac Product Hunt