Redacted für OS X: Sensible Bereiche auf Fotos und Bildern zensieren

Am 06.05.2015 veröffentlicht Lesezeit etwa 1:13 Minuten

redacted-mac-os-x

Ihr müsst häufiger mal bestimmte Bereiche mit sensiblen Infor­ma­tionen in Bildern und Fotos zensieren um diese „gefahrlos“ weiter­geben zu können? Die Mac-App Redacted macht genau dies.

Mal wieder ein kleiner App-Tipp rund um Bilder und Fotos, nachdem ich in der Vergan­genheit mit ImaPic bereits meinen derzei­tigen Favoriten rund um die Skalierung und Co. von Bildern vorge­stellt habe. Redacted ermög­licht es euch, auf einfache und schnelle Art und Weise Bereiche mit sensiblen Infor­ma­tionen eines Bildes zensieren zu können, wozu euch drei verschiedene Modi an die Hand gegeben werden: Verpixeln, Unschärfe, sowie der klassische schwarze Balken. Die Bedienung ist ebenso simpel wie die Oberfläche: Oben rechts wählt ihr den gewünschten Modus aus, danach zieht mit der Maus den gewünschten Bereich auf, fertig. 

Redacted
Entwickler: Nothing Magical Inc.
Preis: 6,99 €

Funktio­niert einwandfrei und ist eine einfache Sache, die mir recht gut gefällt, einfach weil es so einfach ist. Was ich persönlich aber als etwas nervig empfand: Die App bietet kein einfaches speichern des Bildes an, statt­dessen muss man immer den Weg über die Export-Option gehen und eine neue Datei erstellen oder die alte Datei suchen und überschreiben – ich hätte es nett gefunden, wenn man auch einfach die bestehende Datei mittels des obliga­to­ri­schen „Speichern“-Punktes überschreiben könnte. Des Weiteren wäre es natürlich auch schön, wenn man die Inten­sität der Modi variieren könnte. 

So kann man Redacted durchaus für derartige Zwecke empfehlen, sofern ihr nicht regel­mäßig und viele Bilder zensieren wollt, denn aufgrund dieser Tatsache kann dies doch leicht nervig werden – was angesichts des Preises von 4,99 Euro aber nicht sein sollte. Aber vielleicht wird dieser Punkt ja mit einem zukünf­tigen Update noch geändert…

via Product Hunt