Reminder 2.0 für iOS: Ersatz für Apples Erinnerungen.app erhält viele kleine Verbesserungen

Marcel Am 18.06.2018 veröffentlicht Lesezeit etwa 1:39 Minuten

Mal ein kurzer Rückblick auf eine iOS-App namens Reminder, die ich  vor einigen Wochen vorgestellt habe: Eine To-Do-App, die eigentlich keine eigenständige App darstellt, sondern auf Apples Erinnerungen zurückgreift. Demnach ist die App funktionell im Vergleich zu Konkurrenten wie ToDoIst, Things, 2Do und AnyDo deutlich simpler aufgestellt, letztlich kann die App nur solche Funktionen nutzen, die Apple nativ anbietet – sprich mehrere Listen und Erinnerungen mit oder ohne Zeitangabe bzw. Standort. Logisch, denn anderenfalls würde es Probleme bei paralleler Nutzung der Mac-App geben. Dennoch versucht die App vieles besser zu machen als die Apple-eigene iOS-App für die Erinnerungen, was bereits bei der Oberfläche anfängt: Statt einer in meinen Augen etwas altbackenen Oberfläche kommt Reminder im Stile der Home.app einiges moderner daher.

Reminder
Reminder
Entwickler: Mark DiFranco
Preis: 2,29 €

Nun sind rund drei Monate ins Land gezogen und Entwickler Mark DiFranco hat seine App stetig verbessert. Eine deutsche Lokalisation gehört ebenso dazu wie ein paar kleinere Verbesserungen, beispielsweise das Verschieben von Items von Liste zu Liste, einen optimierten Dark Mode, Notizen für Einträge und die Möglichkeiten, Listen durch Antippen des Namens zu minimieren. Jüngst gab es ein weiteres Update auf die Version 2.0, mit der Marco unter anderem eine Tableiste implementiert hat, mit der sich flotter auf die Listenübersicht, die eingetragen ToDo-Items und die ebenfalls neue „Für dich“-Übersicht zugreifen lässt. In der „Für dich“-Ansicht werden eure hinterlegten Aufgaben nicht nach Listen sortiert, sondern nach Zeitpunkt und Standort der Fälligkeit – trägt also zu einer besseren Übersicht bei.

Wie gesagt: Streng betrachtet stellt Reminder nichts anderes als eine andere Oberfläche für Apples Erinnerungen-Dienst auf dem iPhone und iPad dar. Aber alleine die frischere Optik und die vielen kleineren Detail-Optimierungen haben mich überzeugt, sodass ich mich inzwischen von ToDoIst abgewendet habe. ToDoIst ist mächtig, für mich persönlich aber etwas zu mächtig und für meine Zwecke schlicht überladen, mir reichen ganz effe Listen. Muss jeder für sich entscheiden, ob es ihm die angeschlagenen 2,29 Euro wert sind. Ich für meinen Teil finde die Umsetzung wirklich sehr gut gelungen und unterstütze den Entwickler gerne, zumal die App regelmäßig kleinere Optimierungen erhält und noch ein paar Ideen ausstehend sind. Mal sehen, vielleicht folgt ja auch noch eine Mac-App, wäre top.

Artikel teilen

Kaufempfehlung*

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe eine Antwort

⚠ Mit dem Nutzen des Kommentarbereiches erklärst du dich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.