Remix OS: Beta veröf­fent­licht, bringt einen Hard-Drive-Installer mit

Am 02.03.2016 veröffentlicht Lesezeit etwa 1:48 Minuten

remix-os-for-pc-beta

Vor ein paar Wochen wurde die erste Alpha-Version von Remix OS for PC freige­geben. Bei dem System handelt es sich um ein vollwer­tiges Android auf Grundlage des Android x86-Projektes, welches jedoch komplett auf die Anzeige auf größeren Displays und die Bedienung mit Maus und Tastatur angepasst worden ist. So gibt es zum Beispiel eine Taskleiste mitsamt einem Startmenü und System-Tray für Schnel­l­ein­stel­lungen und Benach­rich­ti­gungen, Apps laufen wie gewohnt in einem Fenster, die sich natürlich vergrößern, verkleinern und verschieben lassen. An Apps lassen sich – nur mit wenigen Ausnahmen – sämtliche Apps nutzen, die sich auch auf einem handels­üb­lichen Smart­phone oder Tablet nutzen lassen. Die erste Alpha-Version hatte zwar noch mit einigen Krank­heiten zu kämpfen, dennoch zeigte sie einmal leicht eindrucksvoll, wie gut man Android auf einem klassi­schen Rechner nutzen kann. 

remixos-offical-2Nun hat man – pünktlich wie angekündigt – eine erste Beta-Version von Remix OS 2.0 veröf­fent­licht und zum Download bereit­ge­stellt. Neben verschie­denen Optimie­rungen in Sachen Perfor­mance und Oberfläche und über 50 größeren Bugfixes gibt es aber auch ein paar weitere, sehr willkommene Änderungen. So unter­stützt die Beta nun von Haus aus 32-bit-Systeme, was gerade für die Instal­lation auf älteren Netbooks notwendig ist – wer hingegen auf ein 64-bit-System setzt, der wird sich sicherlich über den neue UEFI-Unter­stützung freuen. In meinen Augen aber die besten Neuerungen: Updates lassen sich zukünftig „over the air“ einspielen (also ohne Neuin­stal­lation) und es gibt einen Hard-Drive-Installier, mit dem ihr die aktuelle Beta direkt auf die interne Festplatte ballern könnt, von Haus aus jedoch nur neben einer bestehenden Windows-Instal­lation. Hierbei ist die Geschwin­digkeit auf älteren Systemen natürlich ein Vorteil, denn mit USB 2.0 war das System schon arschlahm. 

Die Instal­lation ist sehr simpel, zumindest dann, wenn man einen Windows-Rechner nutzt. Denn dem Beta-Download liegt ein Remix OS Instal­lation Tool bei, über das ihr Remix OS entweder als Dual-Boot-Instal­lation instal­lieren oder wie auch zuvor einen USB-Stick erstellen könnt. Ein Installer für Mac-Nutzer soll in Zukunft noch folgen, ebenso wie eine finale Integration der Google Play Dienste, die auch in der aktuellen Beta-Version noch nicht von Haus aus verfügbar sind. Kurzfazit? Jau, kann echt was werden und sich als ernst­hafte Alter­native zu Windows oder Chrome OS entwi­ckeln – vor allem um ältere Geräten neues Leben einzu­hauchen. Bei Interesse und genug Spiel­trieb gerne einmal herun­ter­laden und auspro­bieren – notfalls kann es ja wieder ganz einfach von der Platte gelöscht werden.

Remix OS for PC Beta herun­ter­laden