Rewind für den Mac: Konti­nu­ier­liche Bildschirm­auf­nahme mit Speicherung der letzten Minute

Am 10.03.2016 veröffentlicht Lesezeit etwa 1:20 Minuten

rewind-mac-os-x-1

Mit der App Rewind für den Mac lässt sich der eure Bildschirm­ausgabe konti­nu­ierlich im Hinter­grund aufnehmen und bei Bedarf die letzten 60 Sekunden als Video­datei speichern.

Dabei kann Rewind nicht nur euren Bildschirm aufnehmen, sondern auch auf verschiedene Audio-Treiber zugreifen, ebenso lässt sich auch die finale Video­größe und Framerate festlegen. Sobald ihr den Aufnah­me­button betätigt, beginnt Rewind mit der Aufzeichnung von Bildschirm und Audio. In so fern nichts außer­ge­wöhn­liches, der Clou hinter Rewind steckt aber eher in der Tatsache, dass auf Aufzeichnung konti­nu­ierlich statt­findet. Sobald „etwas“ relevantes passiert ist, könnt ihr nun den Rewind-Button betätigen, woraufhin nur die letzten 60 Sekunden (auf Wunsch auch nur 30 Sekunden) der Aufnahme gesichert werden, der Rest wird gelöscht (wie auch im Laufe der Aufnahme). Die so erstellen Mini-Aufnahmen lassen sich auch nachträglich noch beschneiden oder direkt hochladen und in verschie­denen Netzwerken teilen oder verschicken – außerdem gibt es ein paar Optionen, mit denen ihr das Verhalten der App etwas anpassen könnt. 

Funktio­niert prächtig und ohne Probleme, soviel kann man sagen. Rewind ist eben nicht dazu gedacht, minuten­lange Bildschirm­auf­nahmen durch­zu­führen, statt­dessen möchte man euch die Möglichkeit bieten, kurze Sequenzen spontan zu speichern und nochmals abspielen zu lassen. Die Entwickler nennen hierbei zum Beispiel Entwickler auf Fehler­suche oder Gamer als Beispiele, ich bin mir sicher, es wird aber noch ein paar Anwen­dungs­sze­narien geben. Solltet ihr der Meinung sein, dass Rewind etwas für euch sein könnte: die kostenlose (Test-)Version ist zeitlich unein­ge­schränkt nutzbar, lediglich das direkte Hochladen zu YouTube und die Trio-Funktio­na­lität sind nur mit der 10 Euro „teuren“ Vollversion möglich. Sehr gefällige Idee und eine gute Umsetzung – bei Interesse und Anwen­dungsfall könnt ihr euch Rewind gerne einmal anschauen, erfordert übrigens El Capitan. 

Rewind für OS X herun­ter­laden