Rsizer für Mac OS X: Bilder skalieren, kompri­mieren und konver­tieren

Am 20.04.2015 veröffentlicht Lesezeit etwa 1:46 Minuten

rsizer-mac-os-x-1

Die Mac-App Rsizer bietet eine aufge­räumte Oberfläche, mit deren Hilfe sich Bilder schnell skalieren, optimieren und in verschiedene Bildformate konver­tieren lassen.

Bilder (oder auch ganze Ordner) lassen sich bei geöff­neter Apps einfach auf die gewünschte Aktion ziehen, neben der Umwandlung von Bildern in ein anderes Format, einer Hilfe für Normal­auf­lö­sungen anhand @2- und @3-Retina-Quellen und der Kompri­mierung von Bildern ist natürlich vor allem die Möglichkeit, Bilder skalieren zu können von beson­derem Interesse. Denn während die drei erst genannten Funktionen – vom Ausga­be­ordner und dem gewünschten Format einmal abgesehen – keine großen Einstel­lungs­mög­lich­keiten mit sich bringen, sieht es im Falle der Skalierung natürlich ein wenig anders aus. 

So könnt ihr wahlweise eine feste Größe angeben, ebenso könnt ihr aber auch nur eine bestimmte Breite oder Höhe vorgeben, die zweite Angabe wird dann von der App automa­tisch berechnet – sofern mehrere Bilder in einem Durchgang skaliert werden sollen, wird die „fehlende“ Angabe für jedes Bild neu berechnet. Neben festen Pixel­werten könnt ihr aber auch einfach prozen­tuale Werte einsetzen. Zu guter Letzt könnt ihr die skalierten Bilder auch in einem bestimmten Format speichern und die Einstel­lungen lassen sich zwecks Schnell­auswahl auch für zukünftige Ausfüh­rungen speichern. 

rsizer-mac-os-x-2

Rein optisch präsen­tiert sich Rsizer sehr aufge­räumt, minima­lis­tisch und mit viel White­space – irgendwie so eine Mischung aus klassi­scher Mac-App und einer Optik, die man so in etwa auch von iOS her kennt. Die verschie­denen Funktionen funktio­nierten in meinem Falle einwandfrei und ohne große Probleme, wer nicht alle Funktionen benötigt und auf der Haupt­seite der App ein wenig Platz und Ordnung schaffen möchte, der kann nicht benötigte Aktionen (in meinem Falle die UnRetina-Funktion) auch einfach in den Einstel­lungen der App abwählen, sodass diese auf dem Haupt­screen gar nicht erst auftauchen. 

Konnte man sich also bislang mit den etlichen verfüg­baren Mac-Apps für derartige Aufgaben – zum Beispiel PhotoBulk – noch nicht anfreunden, so bekommt man nun ein weiteres kleines Tool an die Hand, dass zwar einwandfrei die Bilder skaliert, aller­dings den kleinen Nachteil hat, dass man Bilder und Ordner nicht schnell per Drag’n’Drop auf das App-Icon oder per „Öffnen mit“-Menü skalieren oder kompri­mieren kann. Ansonsten macht es aber eben was es soll – mit den im Mac App Store angeschla­genen 0,99 Euro dürfte Rsizer preislich auch nicht ganz so ein großes Loch in eure Geldbörse reißen. Kann man ohne große Bedenken empfehlen. 

Rsizer
Entwickler: Mario Martin Guerras
Preis: 2,99 €