Rund 62% der 1000 beliebtesten YouTube-Videos in Deutschland gesperrt

Marcel Am 29.01.2013 veröffentlicht Lesezeit etwa 0:45 Minuten

Bildschirmfoto 2013-01-28 um 21.51.46

Erst vor wenigen Tagen gab es eine neue Spitze im Fall „YouTube vs. GEMA“: Die GEMA, welche in Deutschland rund 65.000 Künstler vertritt, hat eine Unterlassungsklage gegen YouTube eingereicht, mit dem Ziel, die allseits bekannte Sperrseite umzutexten. Man sieht die Bemerkungen „für die die erforderlichen Musikrechte von der GEMA nicht eingeräumt wurden“ als reine Stimmungsmache, da YouTube mehr Videos sperrt, als die GEMA fordert.

Nun mischt auch MyVideo im dem Kleinkrieg mit und unterstützt eine kleine Webapp von OpenDataCity, die aufzeigt, welche der 1000 beliebtesten Videos auf YouTube für deutsche Nutzer frei beziehungsweise gesperrt sind. Fazit? Rund 62% der 1000 Videos sind gesperrt, wie viele davon wirklich aufgrund einer Forderung der GEMA gesperrt wurden, wissen wohl nur die beiden Parteien (laut der App sind nur 8,4% wirklich mit rechtlichen Problemen belastet). Aber schon zu sehen, dass MyVideo nun auch noch mitmischt – sicherlich nicht ohne Eigennutz.

Aber egal, wie viele Videos gesperrt sind und wer wieviel Schuld an der Sperrung hat: Letztlich ist und bleibt der Nutzer der Dumme – solange bis eine Lösung gefunden wurde.

via SmartDroid

Artikel teilen

Kaufempfehlung*

  • HTC U Play Smartphone (13,2 cm (5,2 Zoll), 16 MP Frontkamera, 32GB Speicher, Android) Schwarz
  • Neu ab EUR 329,99, gebraucht schon ab EUR 245,99
  • Auf Amazon kaufen*