Samsung Galaxy S7 edge: Konzept mit einem nach unten gebogenem Display

Am 18.01.2016 veröffentlicht Lesezeit etwa 1:41 Minuten

In etwa vier Wochen findet der Mobile World Congress in Barcelona statt, auf der es sicherlich wieder einige neue Smart­phone-Flagschiffe das Licht der Öffent­lichkeit erblicken dürften. Sicherlich stark erwartet werden hierbei das LG G5 und natürlich die neuste Iteration des Samsung Galaxy S. Inzwi­schen wird es die siebte Neuauflage der wohl bekann­testen und stärksten Nicht-Apple-Smart­phones. Mit dem S6 und vor allem dem S6 edge ist man im Hause Samsung neue Wege gegangen, hat sich von der Plaste verab­schiedet und setzte komplett auf viel Glas und Aluminium. Das S6 hat mir super gefallen, das S6 edge war mit seinem gebogenen Display ein wahrer Handschmeichler. Ob man sich in diesem Jahr traut, nur noch ein Modell anzubieten? Wird man sehen. Ob man das Design nochmals weiter verfeinert? Sicherlich, aber eher nur in Details, das Groß des S6-(edge-)Design wird sicherlich beibe­halten.

Die Leute von E-Plus Curved haben einmal ein paar der Gerüchte zusam­men­ge­nommen und ein paar fähige 3D-Künstler an Land gezogen, die ein recht schickes Konzept zu einem Samsung Galaxy S7 edge produ­ziert haben. Heraus­ge­kommen ist ein Gehäuse-Design, bei dem nicht nur auf ein komplettes Metall­ge­häuse gesetzt wurde, sondern das gebogene Display auch nach unten hin fortge­setzt wurde. Besonders inter­essant ist dabei der Homebutton: dieser wurde direkt ins Glas integriert und ersetzt den von Android bekannten „Homescreen-Button“, ist aber immer noch ein mecha­ni­scher Hardware-Button, in dem auch weiterhin der Finger­ab­druck­sensor integriert ist. Könnte aller­dings bei Vollbild-Apps ein wenig proble­ma­tisch werden, sofern Samsung hier keine Software-Anpassung imple­men­tiert (die Mockups zeigen ein unver­än­dertes Android, dürfte aber mehr als unrea­lis­tisch sein). 

Ansonsten? Auch die Kamera ist komplett ins Gehäuse integriert, schaut also nicht mehr heraus, es gibt einen USB-C-Anschluss und der microSD-Kartenslot ist zurück, letzterer befindet sich an der Unter­seite unterhalb des USB-Anschlusses. Aber so ohne Abdeckung? Bleibt zu hoffen, dass die Karte hierbei nicht allzu oft heraus­fliegt. Ich persönlich glaube zwar nicht, dass Samsung das gebogene Display derart weit herun­ter­zieht und sehe lediglich die plane Kamera, USB-Type-C und den microSD-Slot als realis­tisch für das S7 edge an – dennoch ein meiner Meinung nach sehr geil aussen­dendes Mockup mit einem recht inter­es­santen Homebutton-Konzept. Zumindest den Augen gefällt es – und das ist ja nunmal Haupt­aufgabe eines 3D-Mockups, woll?

Quelle Curved via Concept Phones