scan me für iOS: Neue Scanner-App von organize.me

Am 23.01.2015 veröffentlicht Lesezeit etwa 2:05 Minuten

scanme-ios

Die Macher hinter dem Online-Dienst organize.me zur Verwaltung eurer digitalen Dokumente haben mit scan me eine neue „Premium“-Scanner-App für iOS vorge­stellt.

Scanner-Apps für iOS gibt es ja eigentlich zur Genüge, ich persönlich setze dabei auf das durch und durch gelungene Scanbot, andere wiederum schwören auf Scanner Pro von Readdle, bei dem mir aller­dings das „must have“ der OCR-Texter­kennung fehlt. Mit scan me gibt es nun eine weitere App aus der Feder der organize.me-Macher, die sich selbst als „Premium-App“ bezeichnet und durchaus die ein oder andere nette Funktion mit sich bringt. Erst einmal: Gescannt wird wie aus anderen Scanner-Apps bekannt, wobei scan me euch bei der richtigen Ausrichtung der Kamera hilft und euch kleinere Tipps bietet, zum Beispiel dass ihr das Gerät ein wenig stärker kippen müsst und dergleichen. Stellt euch ein Scan nicht zufrieden, so könnt ihr die Seite per Wisch nach oben löschen und es erneut versuchen. Einmal gescannt lassen sich die digitalen Dokumente in Graustufen oder Schwarz-Weiß umwandeln, auch die nachträg­liche Ausrichtung der Kanten ist möglich, ebenso könnt ihr natürlich auch weitere Seiten zu euren Scans hinzu­fügen.

Die gespei­cherten Dokumente werden im Anschluss durch die OCR-Texter­kennung gejagt (ABBY FineReader), sodass diese auch durch­suchbar sind – in meinen Augen ein absolutes Pflicht­feature für derartige Scanner-Apps. Ebenfalls lassen sich die Dokumente auch mit Anmer­kungen versehen, sodass ihr bestimmte Stellen mit einem digitalen Marker hervor­heben könnt und dergleichen. Inter­es­santes Feature: Ihr könnt die Scans auch unter­schreiben, indem ihr eure Unter­schrift auf dem Display des iPhones eingebt und diese dann frei auf dem Scan positio­nieren könnt. Ebenso ist das Teilen der Scans mit anderen Apps und per Mail möglich, wobei ihr entscheiden könnt, ob ihr die Notizen direkt auf das Dokument zeichnen lassen wollt oder ob sich diese nachträglich noch editieren lassen. Auch das reine Versenden von Text ist möglich, wobei es hier OCR-typisch natürlich zum ein oder anderen Fehler kommen kann. 

Auf Wunsch lassen sich die gescannten Dokumente auch als JPG in eurem Fotoordner ablegen oder automa­tisch als durch­such­bares PDF in eure Dropbox oder zu Google Drive laden, des Weiteren habt ihr auch zwei verschiedene Quali­täts­stufen für die Scans, von denen die höhere HD-Qualität automa­tisch aktiviert ist. Alles in allem muss man sagen, dass scan me seine Aufgabe ohne größere Probleme erledigt und sicherlich zu den besseren Scanner-Apps auf dem doch recht breiten Markt gehört. Im Vergleich mit dem von mir favori­sierten Scanbot konnte ich keine gravie­renden Unter­schiede feststellen, lediglich im Schwarz-Weiß-Modus wirken die Scanbot-Scans ein wenig feiner – aber bei beiden Apps würde ich persönlich immer den Graustufen-Modus nutzen wollen, so ist das ja nicht.

Wer also mit seiner Scanner-App noch nicht zufrieden ist, der kann sich scan me durchaus einmal anschauen: Zum Start möchte man bis zum 30. Januar noch 1,99 Euro haben, danach wird der Preis auf 4,99 Euro hochge­schraubt.

Die App konnte im App Store nicht gefunden werden. #wpappbox

Links: → Store öffnen → Google-Suche

via PM