Schmunzeln erlaubt: PayPal macht Amerikaner kurzzeitig zum mit Abstand reichsten Mann der Welt

Marcel Am 18.07.2013 veröffentlicht Lesezeit etwa 0:45 Minuten

Diese Meldung dürfte wohl der #Fail des Tages sein – wenn nicht sogar der Woche, des Monats oder des Jahres: Denn das eBay-Unternehmen PayPal machte den US-Amerikaner Chris Reynolds für ein paar Sekunden lang zum mit Abstand reichsten Mann der Welt, indem man ihm 92 Billiarden US-Dollar (exakt waren es 92.233.720.368.547.800 (!!!) US-Dollar) überwiesen hat. Dieser aber war laut eigener Aussage nach dem Lesen der E-Mail-Abrechnung zuerst einmal geschockt und dachte, er schulde PayPal diesen unglaublichen Betrag – als er sich dann aber in sein Konto einloggte, stand sein Kontostand bereits wieder auf 0,00 US-Dollar.

20130715_dn_071513_g1npxppal15c

Natürlich war dies ein Fehler seitens PayPal, wie diese auch bestätigt haben – und Reynolds war einsichtig, auch wenn er mit dem Geld zuerst einmal die Staatsverschuldung begleichen wollte und anschließend das Baseball-Team Philadelphie Phillies gekauft hätte. Ein Recht auf diesen Betrag hätte er sowieso nicht gehabt – dennoch bot PayPal Reynolds an, einen gewissen Betrag an eine wohltätige Organisation seiner Wahl zu spenden. Eine „nette“ Geste von PayPal – und so bleibt dann wohl nur noch ein kleines Schmunzeln über dieses kleine Fehlerchen übrig. (Quelle, via)

Artikel teilen

Kaufempfehlung*

  • Sony Xperia Z5 Smartphone (5,2 Zoll (13,2 cm) Touch-Display, 32 GB interner Speicher, Android 5.1) schwarz
  • Neu ab EUR 379,95, gebraucht schon ab EUR 219,00
  • Auf Amazon kaufen*