Sicherheitslücke: AVM veröffentlicht Liste mit betroffenen Routern

Marcel Am 19.02.2014 veröffentlicht Lesezeit etwa 0:52 Minuten

fritzbox

Derzeit kommt es für AVM ziemlich dicke, denn nachdem vor rund einer Woche bekannt wurde, dass Angreifer über den Fernzugriff auf die heimischen FritzBoxen zugreifen und so zum Beispiel teure Mehrwertrufnummern anrufen konnte, wurde kurz darauf durch Heise Security bekannt, dass die betroffene Sicherheitslücke nicht nur bei aktiviertem Fernzugriff ausgenutzt werden kann, sondern dass auch über eine manipulierte Webseite entsprechender Schadcode auf die FitzBox gespielt und so sämtliche ausgenutzt werden kann – bei Interesse solltet ihr euch einmal den entsprechenden Artikel zu Herzen nehmen.

Das positive an der Sache: Die Jungs und Mädels kommunizierten die Sicherheitslücke recht offen und haben zeitnah ein entsprechendes Sicherheitsupdate veröffentlicht. Nun hat AVM eine Liste veröffentlicht, auf der die betroffenen Router aufgelistet werden – inklusive des entsprechendes Update beziehungsweise der Versionsnummer der „sicheren“ Version. Bei einigen Modellen hingegen hat man weder die Sicherheitslücke bezüglich der Fernwartung, noch die durch Heise Security aufgedeckte Lücke reproduzieren können, sodass diese FritzBoxen als „sicher“ eingestuft werden und dementsprechend kein Update bekommen. Euer Router dabei? Dann solltet ihr schleunigst die Firmware aktualisieren, falls noch nicht geschehen.

Sicherheitshinweis: wichtiges Update für FRITZ!Box | AVM – Heimnetz mit FRITZ! – DSL, LTE, Kabel, WLAN, DECT und Powerline

Artikel teilen

Kaufempfehlung*

  • Huawei P10 Smartphone (12,95 cm (5,1 Zoll) Touch-Display, 64 GB Interner Speicher, Android 7.0) Mystic Silver
  • Neu ab EUR 515,00, gebraucht schon ab EUR 479,79
  • Auf Amazon kaufen*