Simplify Gmail: Chrome-Erweiterung räumt die Gmail-Oberfläche auf

Marcel Am 24.04.2019 veröffentlicht Lesezeit etwa 1:39 Minuten

Gmail gilt bereits seit 2012 als der weltweit meistgenutzte E-Mail-Dienst und nicht gerade wenig Nutzer verzichten auf dem Desktop zu Gunsten der Web-Oberfläche auf eine native Anwendung. Kommt natürlich nicht von ungefähr, denn sieht man einmal von dem lokalen Look’n’Feel ab, bringt die Web-UI eigentlich alles mit, was man von einem Mail-Client erwartet. Die Oberfläche ist recht übersichtlich und funktional gestaltet, im Vergleich zur Oberfläche des inzwischen eingestellten Google Inbox wirkt die Gmail-Oberfläche dann aber wieder recht überladen. Zusammen mit den weggefallenen und bisher noch nicht in Gmail implementierten Inbox-Features wie zum Beispiel die Bundles und Erinnerungen ist dies etwas, was viele Inzwischen-wieder-Gmail-Nutzer mokieren. Dies hat sich Micheal Leggett zum Anlass genommen, die Chrome-Erweiterung Simplify Gmail zu entwickeln, die die Gmail-Oberfläche schlanker werden lässt.

Simplify Gmail
Simplify Gmail
Entwickler: simpl.fyi
Preis: Kostenlos

Micheal Leggett sagt dem ein oder anderen vielleicht etwas, immerhin war der Designer von 2005 bis 2015 bei Google angestellt und zeichnete sich auch für Google Inbox verantwortlich, bevor es dann über einen dreijährigen Aufenthalt bei Facebook zum Klimawandel-Wandel-Projekt Nori ging. Simplify Gmail selbst bringt dabei keine neuen Funktionen mit (diesbezüglich sind auch Leggett die Hände gebunden), sondern versucht vielmehr, die Oberfläche minimalistischer zu gestalten. Hierzu werden seltener genutzte Funktionen und Schaltflächen ausgeblendet oder in Menüs zusammengefasst. Beispielsweise werden das Google-Logo ausgeblendet, die recht viel Platz einnehmende Suchleiste hinter einem Suchlupen-Icon versteckt und die rechte Leiste mit den Verknüpfungen für Kalender, Tasks und Co. in einem fürs Material Design typischen Action Button verschoben.

Neben diesen bringt Simplify Gmail aber noch eine ganze Reihe an weiteren Umbauten mit, beispielsweise ein dunkles Themes, eine Zusammenfassung der  beiden Toolbars im Mail-Composer und mit ausgeblendeter Ordnerleiste präsentiert sich Gmail in einem lupenreinen Focus-Mode. Stand Jetzt ist Simplify kostenlos und es gibt auch keine festen Pläne, dies zu ändern. Leggett gibt aber auf Reddit an, dass es sein Traum wäre, Simplify zu einem (kostenpflichtigen) Dienst auszubauen, der dann nicht nur Gmail umstrukturiert, sondern auch andere häufig genutzte Dienste. Betont wird jedoch, dass es für „now and forever“ keine Anzeigen, Tracker oder andere Analysetool eingebaut werden und dass eure Daten niemals an andere Server außer jene von Gmail verschickt werden. Wohl keine Erweiterung für Gelegenheitsnutzer, wer Gmail jedoch ausschließlich im Browser nutzt und Chrome-Nutzer ist, der kann einen Blick riskieren.

Quellcode GitHub via Reddit

Artikel teilen

Kaufempfehlung*

  • Motorola Moto G4 Play Smartphone (12,7 cm (5 Zoll), 16 GB, Android, Dual-SIM) schwarz [Exklusiv bei Amazon]
  • Neu ab EUR 119,95
  • Auf Amazon kaufen*

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe eine Antwort

⚠ Mit dem Nutzen des Kommentarbereiches erklärst du dich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.