Skylock: Das smarte Fahrradschloss

Marcel Am 17.05.2014 veröffentlicht Lesezeit etwa 1:51 Minuten

skylock1

Nach dem smarten Feuerzeug folgt nun das smarte Fahrradschloss. Ich bin aktuell dabei, mein Rad mal wieder Fahrtauglich zu machen, wobei hier bis auf Bremsen, Schaltung, Rahmen und Reifen alles erneuert werden muss – unter anderem eben auch das Schloss. Als kleiner Geek habe ich mich hier natürlich erst einmal auf die Suche nach einem Schloss gemacht, welches man in irgendeiner Art und Weise mit dem Fahrrad verbinden kann. Ergebnis? Fehlanzeige, wirklich brauchbare Lösungen gibt es derzeit noch keine. Ein paar Tage später dann erblickte ich eben doch etwas, was meinen Wünschen entspricht: Skylock, ein smartes Fahrradschloss.

skylock2

Das Schloss wird mittels Bluetooth 4.0 LE mit dem Smartphone gepairt und kann so entsperrt werden – auch Wunsch verschließt sich das Schloss, sobald sich der Besitzer von diesem entfernt und gibt es wieder frei, sobald man näher kommt. Ebenso soll es seinen Besitzer melden können, dass sich gerade Langfinger an dem Schloss zu schaffen machen. Die interessanteste Funktion dürfte aber die Funktionalität als Unfallsensor darstellen: Per Bewegungssensor erkennt das Schloss zum Beispiel Erschütterungen ähnlich wie bei einem Unfall und löst einen Alarm aus. Wird dieser nicht innerhalb einer bestimmten Zeit vom Nutzer deaktiviert, so wird die Position an vordefinierte Kontakte versendet. In der ein oder anderen Situation sicherlich alles andere als unnützer Kram.

skylock3

Damit das Schloss auch durchweg geladen ist, kommt dieses mit einem kleinen Solarpanel daher und lädt sich somit fast dauerhaft wieder auf – laut den Machern soll eine Stunde bereits ausreichen, um das Schloss eine Woche lang betreiben zu können. Sollte es doch einmal vorkommen, dass sich der Akku völlig entladen hat, so hat man ein Problem: Dann nämlich muss dieser erst etwas aufgeladen werden, bevor das Schloss geöffnet werden kann, was nicht nur per Smartphone, sondern eben auch per Tastenfeld möglich ist. By the way: Mittels App lässt sich das Rad auch an Freunde verleihen ohne Schlüssel austauschen zu müssen – einfach per App für den Nutzer freigeben, fertig.

skylock4

Klingt alles sehr geil und ist im Grunde genau das, was ich mir so vorgestellt und gewünscht habe – es hat allerdings auch seinen Preis. Rund 169 US-Dollar (etwa 124 Euro) möchte der Hersteller in der Vorbestellphase für das Schloss haben, erste Geräte sollen gegen Weihnachten 2014 verschickt werden. 2015 dann möchte man regulär den Handel eröffnen, hierbei sollen wohl 250 US-Dollar (rund 180 Euro) fällig werden. Ein teurer Spaß, wenngleich man als „Early-Adopter“ natürlich immer mehr bezahlt. Für mich aber etwas zu teuer, zumal das fast schon einen höheren Wert als das Rad selbst hat. Was haltet ihr von Skylock?

via MobiFlip

Artikel teilen

Kaufempfehlung*

  • Apple iPhone SE ( (10,2 cm (4 Zoll) Touch-Display, 64 GB, iOS 10) Space Grau
  • Neu ab EUR 449,00, gebraucht schon ab EUR 349,00
  • Auf Amazon kaufen*