Smart Home: Briefkasten überwachen und Benachrichtigung bei neuer Post mit homee

Marcel Am 17.05.2018 veröffentlicht Lesezeit etwa 2:45 Minuten

Die meisten Smart Home-Anwender setzen ihre vernetzen Steckdosen und Sensoren wohl dafür ein, das Licht beim Heimkommen einzuschalten oder auch um die Heizungen entsprechend der Außen- oder Innentemperaturen zu regeln. Es geht aber auch noch deutlich nerdiger: Zum Beispiel mit einer Push-Benachrichtigung, wenn der Postbote euren Briefkasten gefüttert hat. Wieso das ganze? Weil man faul ist und einfach weil man es halt kann. Wirkt im ersten Moment völlig unnötig und ist es sicherlich auch irgendwo (First World Problems, anyone?), man gewöhnt sich aber nach einigen Tagen daran und möchte die Benachrichtigung dann fast gar nicht mehr missen.

Ich zeige meine Umsetzung am Beispiel des homee-Systems. Oftmals ist es so, dass sich solche Spielereien auch mit anderen Systemen durchführen lassen, nur dass die Befehle ein wenig anders benannt sind. Der Grundgedanke lässt sich aber zumeist 1:1 übernehmen.

Was ihr dafür benötigt kommt darauf an, wie umfangreich ihr die Sache lösen wollt. Beginnen wir aber mal mit der einfachen Umsetzung. Dafür benötigen wir wahlweise einen Bewegungsmelder oder aber einen Tür- und Fenstersensor. Bei der Wahl des Herstellers und Modells seid ihr relativ frei, ich persönlich habe aber mit dem Devolo Bewegungsmelder gute Erfolge erzielt. Es bringt alles nichts, wenn die Reichweite nicht stimmt. Ich wohne im ersten Stock, es liegt auch noch das Treppenhaus dazwischen und der Sensor arbeitet problemlos. Disclaimer: Die meisten Hersteller betonen natürlich, dass die Sensoren nur für den Einsatz im Innenbereich geeignet sind. Bei besagtem Devolo Sensor hatte ich aber auch über den Winter keine Probleme.

Wie gesagt: Ob ihr einen Bewegungsmelder oder Fenstersensor nutzen wollt, bleibt euch überlassen. Fenstersensoren wären wohl etwas weniger fehleranfällig. Aber je nach Briefkasten kann es schwierig werden, den Sensor und den dazugehörigen Magneten korrekt zu platzieren – außerdem können Metallbriefkasten für Probleme mit dem korrekten Auslösen oder aber der Reichweite sorgen. Im Zweifel einfach mal ausprobieren. Ich persönlich habe den Bewegungsmelder so im Briefkasten angebracht, dass er das Öffnen beziehungsweise Einwerfen des Briefes registriert, gleichzeitig aber nicht reagiert, wenn der Briefkasten geleert wird. Wie gesagt: Kommt auf den Briefkasten an.

Ist der Sensor im Briefkasten angebracht, könnt ihr auch schon euer erstes Homeegramm „Post ist da“ (oder einen anderen beliebigen, aber bitte halbwegs passenden Namen) erstellen. Ist ja eigentlich simpel: „WENN Briefkastensensor etwas registriert, DANN sende eine Push-Benachrichtigung“. Ihr könnt natürlich auch noch andere Geräten zur Benachrichtigung nutzen, beispielsweise eine Leuchte auf Grün setzen oder via Alarmsirene einen Signalton ausgeben – mir persönlich reicht aber die simple Benachrichtigung aufs Smartphone. Sieht dann im Detail in etwa wie folgt aus:

Mehr braucht es eigentlich gar nicht. Allerdings gibt es folgende Szenarien: Kommt morgens der Briefträger und Mittags nochmal DHL mit einer Benachrichtigungskarte, erhaltet ihr zwei Mitteilungen darüber – auch wenn ihr den Briefkasten zwischendurch gar nicht geleert habt, die zweite Meldung also eigentlich unnötig ist. Oder aber der Zeitungsbote hat die Zeitung so in den Briefkasten bugsiert, dass der Sensor nun dauerhaft eine Meldung liefert – übrigens sowohl beim Bewegungsmelder, als auch beim Fenstersensor ein Problem. Solltet ihr erstes nicht als großes Problem sehen und letzteres kein Problem darstellen, könnt ihr nun zufrieden auf eine Benachrichtigung eures Briefkastens warten. Alle anderen können die Sache auch noch erweitern.

Dazu benötigt ihr nun aber zwangsläufig einen zweiteiligen Fenstersensor, den wir an die Tür zum Entnehmen der Post anbringen. Nun erstellen wir ein neues Homeegramm mit dem Namen „Briefkasten entleert“. Dieses soll dann auslösen, wenn die Briefkastentür geöffnet wird und soll das Homeegramm „Post ist da“ aktivieren:

Außerdem müssen wir unser zuerst erstellte Homeegramm noch ein wenig abändern, denn dieses soll nicht nur eine Push-Benachrichtigung verschicken, sondern sich nach der Ausführung auch selbst deaktivieren (ich habe eine Verzögerung von 1 Sekunden eingebaut um die Reihenfolge zu fixieren), damit wir eben erst dann wieder eine Benachrichtigung erhalten, wenn wir den Briefkasten geleert haben:

Artikel teilen

Kaufempfehlung*

  • Motorola Moto G4 Play Smartphone (12,7 cm (5 Zoll), 16 GB, Android, Dual-Sim) Schwarz [Exklusiv Bei Amazon]
  • Neu ab EUR 172,95
  • Auf Amazon kaufen*

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe eine Antwort

⚠ Mit dem Nutzen des Kommentarbereiches erklärst du dich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.