Snapseed 2.0 veröf­fent­licht: Bildbe­ar­beitung für iOS und Android

Lesezeit etwa 1:46 Minuten
snapseed-2-0-ios-android

Die seit längerer Zeit zu Google gehörende mobile Bildbe­ar­bei­tungs-App Snapseed hat nach über zwei Jahren mal wieder ein Update erhalten und ist ab sofort mit neuen Funktionen in Version 2.0 für iOS und Android zu haben.

Snapseed gehörte noch vor ein paar Jahren zu den absoluten Pflicht-Apps rund um die mobile Bildbe­ar­beitung – dann hat Google die Entwickler von Nik Software übernommen und die Entwicklung der mobilen Apps fiel in einen derart tiefen Schlaf, dass ich eigentlich damit rechnete, dass man die App auf kurz oder lang aus den Stores entfernen würde. Aber erstens kommt es anders und zweitens als man denkt und so hat Google in den letzten Tagen völlig überra­schend eine general­über­holte Version 2.0 von Snapseed für iOS und für Android veröf­fent­licht. In Sachen Oberfläche setzt man auf beiden Systemen nun wenig überra­schend auf das Google Material Design, was unter Android natürlich noch ein wenig schicker wird, aber auch unter iOS recht nett zu bedienen ist – wenn auch ein wenig anders, als rein für iOS entwi­ckelte Apps. 

Aber auch funktionell hat sich einiges getan: So gibt es zum Beispiel fünf neue Filter-Effekte, darunter ein neuer Fokus- und Unschärfe-Effekt, Tonal Contrast und Glamour Glow. Mit Hilfe des neuen Pinsel-Tools lassen sich die verschiedene Effekte auch nur auf einen Teil des Bildes anwenden und kleinere, unerwünschte Objekte lassen sich über die „Punkte entfernen“-Funktion aus dem Bild heraus retuschieren. 

Was mir besonders gut gefällt ist die überar­beitete „Transform“-Funktion, mit deren Hilfe sich Bilder nicht nur beschneiden und drehen lassen, sondern auch in verti­kaler und horizon­taler Richtung perspek­ti­visch anpassen lassen. Wollt ihr eine bestimmte Änderung rückgängig machen so könnt ihr über die Verlaufs-Funktion einzelne Filter vom Bild löschen, auch lassen sich Filter-Anwen­dungen in Vorlagen speichern, welche dann eben schnell über andere Bilder geschossen werden können. 

Alles in allem ein mehr als gelun­genes Update einer eigentlich schon totge­glaubten App. Beide Updates, also für iOS und Android, sind inzwi­schen in den jewei­ligen App Stores zu finden – wer Snapseed also noch nicht kennen sollte, der sollte spätestens jetzt einen Blick auf die Bildbe­ar­bei­tungs-App aus dem Hause Google riskieren. Ich persönlich werde zwar unter iOS weiterhin bevorzugt auf Darkroom setzen, dennoch ist Snapseed 2.0 eine willkommene und gleich­wertige Alter­native dazu, vor allem ist sie eben wie gehabt kostenlos zu haben. 

Snapseed
Entwickler: Google, Inc.
Preis: Kostenlos
  • Snapseed Screenshot
  • Snapseed Screenshot
  • Snapseed Screenshot
  • Snapseed Screenshot
  • Snapseed Screenshot
  • Snapseed Screenshot
  • Snapseed Screenshot
  • Snapseed Screenshot
Snapseed
Entwickler: Google Inc.
Preis: Kostenlos
  • Snapseed Screenshot
  • Snapseed Screenshot
  • Snapseed Screenshot
  • Snapseed Screenshot
  • Snapseed Screenshot
  • Snapseed Screenshot
  • Snapseed Screenshot
  • Snapseed Screenshot

via mobiFlip