Snapsink: Einfaches Screenshot-Tool von Koushik Dutta für Chrome (OS)

Am 25.07.2016 veröffentlicht Lesezeit etwa 1:06 Minuten

snapsink-1

Mit Skitch hat Evernote in den letzten Monaten die Entwicklung eines Tools einge­stellt, welches viele Freunde finden konnte. Zwar funktio­nieren die Versionen für Windows und macOS natürlich auch weiterhin, sollten aber zukünftig mal Inkom­pa­ti­bi­li­täten oder andere Probleme auftreten, wird es eben keine Updates mehr geben. Eigentlich kein Problem, gibt es ja für beide Systeme eine Vielzahl an Alter­na­tiven, dennoch hat sich Koushik Dutta, auch Verant­wortlich für AllCast und Vysor, einmal hinge­setzt und ein kleines Screenshot-Tool namens Snapsink als Chrome-App entwi­ckelt und veröf­fent­licht.

Laut seiner Aussage hat er Snapsink innerhalb eines Tages geschrieben, was man dem Tool zum jetzigen Stand aber auch noch ansieht. Nicht, dass es nicht funktio­nieren würde, der Funkti­ons­umfang ist aber noch recht gering. Was Snapsink bereits kann: Screen­shots aufnehmen, entweder vom ganzen Bildschirm oder von geöff­neten Fenstern (beides auch per 5-Sekunden-Timer), die Bildschirm­fotos lassen sich dann auch noch beschneiden oder mit Verpi­xelungen und Pfeilen versehen. Zu guter Letzt könnt ihr das Bild dann auch via Imgur teilen oder in einen belie­bigen Ordner ziehen. 

Ganz nett: Über das Google Drive werden eure Screen­shots und Bearbei­tungen (inklusive Verlauf) gespei­chert und so mit anderen Chrome-Instal­la­tionen synchro­ni­siert. Weitere Features? Sollen in kürzeren Abständen folgen, darunter Textein­gaben, Hervor­he­bungen, Linien und Boxen und die Auswahl mehrerer Farben. Dann hätte man ein recht prakti­sches Screenshot-Tool, welches eben nicht nur im „normalen“ Chrome-Browser unter Windows und macOS zu nutzen ist, sondern eben auch unter ChromeOS auf einem Chromebook – und gerade hier fehlt es aktuell ja noch an anstän­digen Alter­na­tiven.

Snapsink
Entwickler: Clock­workMod
Preis: Kostenlos

snapsink-2

via Caschys Blog