SnipNotes 2.0 für iOS: Notiz-App mit Zwischen­ablage-Manager erhält viele Detail-Verbes­se­rungen

Am 19.05.2016 veröffentlicht Lesezeit etwa 1:53 Minuten

snipnotes-2-0-ios

Die Notiz-App SnipNotes für iOS steht bereits seit März 2015 im App Store als Universal-App für iPhone, iPad und Apple Watch zur Verfügung und hat nun ein größeres Update auf die Version 2.0 spendiert bekommen.

Bei SnipNotes handelt es um eine Kombi­nation aus Clipboard-Manager und kurz- oder mittel­fristig benötigten Notizen. So lassen sich beliebige Inhalte aus der Zwischen­ablage heraus über das Widget in der Benach­rich­ti­gungs­leiste oder der SnipNotes-App selbst speichern, die App erkennt dabei automa­tisch, ob es sich um eine Telefon­nummer, eine Mail-Adresse, einen Standort, ein Bild oder um einfachen Text handelt. Jede gespei­cherte Notiz lässt sich wiederum über das Widget in die Zwischen­ablage kopieren oder per Longtap über verschie­denen Kontext­ak­tionen „weiter­ver­ar­beiten“: Telefon­nummern lassen sich direkt anrufen oder mit einer Nachricht bedenken, Standorte können direkt auf der Karte anzeigt werden und derlei Dinge. 

snipnotes-2-0-ios-1Mit der Version 2.0 hat Felix Lisczyk, seines Zeichens Entwickler von SnipNotes, an vielen Stell­schrauben gedreht und SnipNotes damit noch etwas flexibler gemacht. So wurden die Kontext­ak­tionen zum Beispiel um Apps wie WhatsApp, Evernote, Google Maps und Chrome ergänzt – die gewünschten Schnell­ak­tionen lassen sich in den Einstel­lungen für jeden Inhalt­s­typen gesondert ein- und ausblenden. Besonders praktisch, da es ein paar Klicks spart: Beim Aufruf des Widgets oder App kann der aktuelle Inhalt der Zwischen­ablage automa­tisch in SnipNotes übernommen werden und beim Kopieren von Texten aus Safari heraus, wird auch die URL der Quell-Webseite an die Notiz angehangen. 

Auch in der Haupt-App von SnipNotes finden sich ein paar Neuerungen, die vor allem auf Vielnutzer abzielen dürften, denn die neue Filter­mög­lichkeit nach Typ und Datum, die neue Suchfunktion (herun­ter­wi­schen zum Anzeigen) und die Sortierung nach Erstel­lungs­datum oder alpha­be­tisch sind vor allem dann inter­essant, wenn man dauerhaft vielerlei Notizen gespei­chert hält. Zu guter Letzt lässt sich der Zugriff auf die hinter­legten Notizen via PIN-Code oder Touch ID zu schützen, die App für die Apple Watch basiert nun auf dem watchOS 2, für Spiel­kinder gibt es neue URL-Schemes (zum Beispiel zum Zusam­men­spiel mit Workflow) und es gab ein paar kleinere Verbes­se­rungen und Optimie­rungen.

Wie gesagt, recht praktische Sache, wenn man viel mit Copy & Paste arbeitet – vor allem die neue Auto-Import-Funktion erspart nochmals ein paar Klicks und dank iCloud-Sync stehen die Notizen auch auf allen iEndge­räten zur Verfügung. Mit der Veröf­fent­li­chung der neuen Version 2.0 springt Lisczyk auch wieder zurück zu einem kosten­pflich­tigen Bezahl­modell ohne Werbung oder In-App-Käufe, wie es bereits bis Oktober 2015 der Fall war. So gibt es SnipNotes bis einschließlich Donnerstag kommender Woche für reduzierte 0,99 Euro, danach werden einmalig 2,99 Euro fällig – bereits bestehende Bezahl-Nutzer erhalten das Update „natürlich“ (*hust*) gratis.

SnipNotes
Entwickler: Felix Lisczyk
Preis: 2,99 €+
  • SnipNotes Screenshot
  • SnipNotes Screenshot
  • SnipNotes Screenshot
  • SnipNotes Screenshot
  • SnipNotes Screenshot
  • SnipNotes Screenshot
  • SnipNotes Screenshot
  • SnipNotes Screenshot
  • SnipNotes Screenshot
  • SnipNotes Screenshot