SoftMaker Office 2016 für Windows geht in die offene Beta

Marcel Am 14.04.2015 veröffentlicht Lesezeit etwa 1:43 Minuten

de_ofw16_devices_mini

Das deutsche Entwicklerstudio SoftMaker hat bekannt gegeben, dass man seine hauseigene Office-Suite in der 2016er Version zum öffentlichen Betatest freigegeben hat.

Geht es um Alternativen zum Office-Platzhirsch Microsoft Office, so werden oftmals zuerst die kostenlosen Alternativen wie OpenOffice oder LibreOffice genannt. Mit dem SoftMaker Office gibt es aber noch eine weitere Alternative, die zwar nicht kostenlos daherkommt, mit den angeschlagenen 70 Euro in der Standard-Variante (TextMaker, PlanMaker, Presentations und Thunderbird) noch immer einen deutlichen Teil günstiger ist als das „Original“ aus Redmond. Nachdem man vor einigen Wochen verkündet hat, dass man zukünftig den eM Client aus der Suite entfernen und stattdessen Thunderbird einbinden und unterstützten würde, hat man nun die erste öffentliche Beta-Version von SoftMaker Office 2016 für Windows veröffentlicht.

So hat man seine Office-Suite an zahlreichen Punkten angepackt und zum Beispiel die Performance nochmals deutlich geöffnet – laut den Machern lassen sich Office-Dokumente teilweise schneller öffnen, als es mit MS Office der Fall ist. Wichtiger Punkt für alle, die die Suite auch im Arbeitsumfeld nutzen wollen: SoftMaker hat die Kompatibilität zu den MS-Office-Formaten wie DOC und DOCX, XLS und XLSX sowie PPT und PPTX nochmals verbessert, sodass sich Dokumente nun originalgetreu öffnen und speichern lassen – konnte ich in meinem kurzen Test soweit bestätigen und ist etwas, was bei Open-/LibreOffice nicht grundsätzlich der Fall ist.

Neben diesen Änderungen unter der Haube hat man aber auch funktional etwas getan: So gibt es nun zum Beispiel eine Echtzeitvorschau für Textformatierungen, eine Dateivorschau für Dokumente für dem Öffnen, verbesserte Formatierung von Tabellen und Seitenlayouts und vieles mehr. TextMaker hat einen verbesserten PDF- und ePUB-Export erhalten, PlanMaker unterstützt nun auch Pivottabellen und Presentations hat ein neues Tabellen-Feature spendiert bekommen und unterstützt den Nutzer fortan mit Hilfslinien.

Macht durchaus einen gelungenen Eindruck, auch wenn man meiner Meinung nach die Icons hätte endlich mal austauschen können – schaut wie auch die Open-Source-Lösungen nicht gerade hübsch aus. Thunderbird mitsamt der eigenen Erweiterungen ist im Office-Paket derzeit nicht enthalten, eine getrennte Beta-Version findet sich aber an dieser Stelle vor – muss wohl so getrennt sein, wenn man Office 2016 kommerziell vertreiben möchte. Die bis zum 30. April 2015 laufende Beta-Version von Office 2016 erhaltet ihr an dieser Stelle, zum Download wird eine gültige Mail (zum Beispiel Mail1a ;)) benötigt, an die auch der Lizenz-Code verschickt wird.

SoftMaker Office 2016 Beta für Windows

via PM

Artikel teilen

Kaufempfehlung*

  • Windows 10 Home 32/64 Bit USB Flash Drive
  • Neu ab EUR 89,00, gebraucht schon ab EUR 23,99
  • Auf Amazon kaufen*