Sony Cyber-shot RX100 III vorgestellt: Lichtstärkerer und mit OLED-Sucher

Marcel Am 17.05.2014 veröffentlicht Lesezeit etwa 1:52 Minuten

RX100III_Skelton-1200

Während immer mehr Nutzer ihre Kompaktkamera auf Reisen und Ausflügen zuhause lassen, steigert sich die Qualität der Kameras seit jeher immer weiter und die Hersteller suchen immer nach einer neuen Nische, in der sie ihre Komptakten verkaufen können. Sony hat mit der RX100 eine Edelkomptaktkamera im Angebot, die preislich zwar weit über den günstigen 100-Euro-Geschossen liegt, qualitatitv jedoch ebenfalls in einer anderen Preisklasse spielt. Nun hat man am gestrigen Tage bereits das dritte Modell in Form der Sony Cyber-shot RX100 III vorgestellt.

Im Vergleich zu seinem direkten Vorgänger der RX100 II hat sich optisch nicht wahnsinnig viel getan, wie bisher setzt Sony auch hier auf ein Gehäuse aus Magnesium, auch der CMOS-Bildsensor bietet identische 20,1 Megapixel. Das Objektiv der RX100 III ist jedoch deutlich mit f/1,8 beziehungsweise f/2,8 im Telebereich wesentlich Lichtstärker als der Vorgänger, durch den Einsatz des aus der Alpha 7R bekannten Bionz-X-Bildprozessor soll sich auch die Bildqualität nochmals etwas verbessert haben.

RX100III_Rear-EVF-1200

Größte Änderung dürfte jedoch der fallengelassene Zubehörschuh für Blitz, Mikrofone und mehr darstellen – an seiner Position befindet sich nun der Aufklappblitz, seitlich findet sich nun ein neuer, ebenfalls aufklappbarer OLED-Sucher vor, über den sich auf bei starker Helligkeit noch Bilder schießen lassen sollen, was mit dem 3-Zoll-Display nicht immer möglich ist. Letzteres lässt sich übrigens wie gewohnt um 45 Grad nach unten und 180 Grad nach oben drehen.

RX100III_Right-1200

Die dritte größere Änderung betrifft die Videofunktionen, hier erlaubt Sony dank XAVC S Datenraten von bis zu 50 Mbit/s in Full HD und kann Videos auch gleichzeitig zusätzlich im MP4-Format aufnehmen. Außerdem lassen sich Videos auch in Slow-Motion mit 100 Bildern pro Sekunde aufnehmen, 4K-Videoaufnahmen gibt es bisher noch nicht. Wie auch der Vorgänger besitzt die RX100 III wie gehabt einen HDMI-Anschluss, WiFi und NFC zur einfachen Übertragung der geschossenen Fotos.

RX100III_Top-wide-1200

Zu haben sein wird die RX100 III ab Juni, preislich möchte man seitens Sony runde 800 US-Dollar für die neue Edelkompaktkamera haben. Sicherlich: Ein teuerer Spaß. Wer allerdings eine Kamera mit DSLR-Qualitäten sucht, dabei aber das Gehäuse einer typischen Kompaktkamera haben möchte, der kommt an der RX100-Serie nicht vorbei – zumal der Straßenpreis auch recht schnell etwas sinken dürfte. Ich hatte lange Zeit die RX100 und war begeistert von der Kompaktheit und der Bildqualität des kleinen Teils – die beiden Vorgänger bleiben laut Sony übrigens erhalten, der Preis dürfte also nochmals sinken, sodass die RX100 oder die RX100 II wieder mal interessant werden dürfte. Womit schießt ihr auf Ausflügen eure Fotos und wäre die RX100-Reihe für euch interessant?

RXserise_3lineup-1200

Artikel teilen

Kaufempfehlung*

  • Huawei P8 lite Dual-SIM Smartphone (5 Zoll (12,7 cm) Touch-Display, 16 GB Speicher, Android 5.0) weiß
  • Neu ab EUR 150,00, gebraucht schon ab EUR 132,60
  • Auf Amazon kaufen*