Statement: Netflix wird auf kurz oder lang wohl keinen Offline-Modus erhalten

Marcel Am 24.09.2014 veröffentlicht Lesezeit etwa 2:07 Minuten

Netflix

Seit rund einer Woche ist der Streaming-Dienst Netflix nun auch in Deutschland verfügbar. Das Angebot selbst würde ich nicht unbedingt als besser, sondern als „anders“ bezeichnen – während es bei Netflix einige Filme und Serien exklusiv vorzufinden gibt, fehlen andere Inhalte wiederum, was die Wahl des „richtigen“ Streaming-Dienstes durchaus zu einer Qual macht. Etwas, was die Wahl aber vielleicht vereinfachen könnte ist die Tatsache, dass Netflix im Gegensatz zu zahlreichen Konkurrenz-Diensten keine Möglichkeit besitzt, Inhalte für den Offline-Genuss lokal auf dem Smartphone oder Tablet zu speichern – gerade im Flugzeug oder im Zug eine praktische Sache. Wer nun aber gehofft hat, dass man ein derartiges Feature in Zukunft vielleicht noch implementieren würde, der dürfte nun enttäuscht werden, denn in einem kleinen Interview mit dem Medien-Magazin DWDL haben zwei ranghöhere Köpfe Netflix‘ diesem Offline-Modus eine recht klare Abfuhr erteilt:

„Es geht hier eher um eine grundsätzliche Entscheidung. Das ist nicht unser Geschäftsmodell. Unsere Philosophie war immer: Netflix muss sehr einfach funktionieren und die Vorstellung, dass unsere Kunden erst planen müssen, was sie gucken wollen, passt nicht dazu.“Reed Hastings, Netflix

„Dann muss man sich mit Dateien rumschlagen und Downloads planen. Wir möchten genauso einfach sein wie es Fernsehen immer war: Taste drücken, gucken. Taste drücken, gucken – ohne über irgendetwas nachdenken zu müssen. Wer im Flugzeug oder Zug gucken will, der nutzt meist iTunes und ärgert sich dann, dass sein Download zuvor nicht funktioniert hat oder nicht ganz fertig war oder der Speicherplatz voll ist. Das ist mir zu komplex. Netflix ist einfach.“Reed Hastings, Netflix CEO

Mit anderen Worten: Man möchte das Ganze so einfach wie möglich halten, was durchaus auch auf der einen Seite verständlich ist – zumal man zwischen den Zeilen auch durchblicken ließ, dass die Lizenzgebühren für Inhalte mit Offline-Modus wohl höher ausfallen dürften. Dennoch verschenkt man hier meiner Meinung nach eine Menge Potential, denn wie gesagt gibt es nicht nur die hierzulande nicht nur Probleme „dank“ geringen Datenvolumen, sondern auch mit nicht vorhandenem Netzverbindungen, wie zum Beispiel eben im Zug. Dennoch haben die Netflix-Köpfe natürlich eine Idee parat: Content Server in Flugzeugen, Zügen und Hotels. So könnte man seine Inhalte direkt via WLAN über einen verfügbaren Mini-Server vor Ort auf das Gerät schaufeln – fraglich, wie das dann aussieht, wenn mehrere Nutzer gleichzeitig einen Film streamen möchten.

Für mich persönlich wäre die Offline-Funktion nicht nicht zwingend das Zünglein an der Waage, aber wie gesagt wird es sicherlich eine ganze Reihe an Nutzern geben, die diesen Modus gut und gerne nutzen und aus diesem Grunde nicht zu Netflix wechseln würden – verschenktes Potential eben. Wie sieht es denn so bei euch aus?

Netflix ab sofort auch in Deutschland nutzbar – und alle so: › Blog to go · Marcels Blog

„What’s new on Netflix“: Webseite informiert über neue Serien und Filme auf Netflix › Blog to go · Marcels Blog

Quelle DWDL via SmartDroid

Artikel teilen

Kaufempfehlung*

  • Samsung Galaxy S7 Smartphone (5,1 Zoll (12,9 cm) Touch-Display, 32GB interner Speicher, Android OS) gold
  • Neu ab EUR 458,00, gebraucht schon ab EUR 359,90
  • Auf Amazon kaufen*