Super Mario Run: Android-Version ist da und größeres Update, auch für iOS

Marcel Am 23.03.2017 veröffentlicht Lesezeit etwa 3:04 Minuten

Etwa vier Monate ist es her, dass Nintendo mit Super Mario Run seinen ersten mobilen Spieletitel veröffentlicht und damit einen recht ordentlichen Hype erzeugt hat. Bislang war Super Mario Run jedoch exklusiv auf dem iPhone und iPad verfügbar, eine Version für Android fehlte bislang und war lediglich angekündigt worden. Nun aber ist es soweit, ab sofort können auch Android-Nutzer dem italienischen Klempner dabei helfen, Prinzessin Peach aus den Fängen von Ober-Bösewicht Bowser zu retten. Im Vergleich zur iOS-Version hat sich, mit Ausnahme des Updates auf die Version 2.0, nichts getan: Auch unter Android sind lediglich die ersten vier Level kostenlos spielbar, wer mehr möchte muss das Spiel dann mittels In-App-Kauf in Höhe von rund 10 Euro freischalten – weitere käuflich erwerbbare Inhalte sucht man dann aber (glücklicherweise) vergebens.

Super Mario Run
Super Mario Run
Entwickler: Nintendo Co., Ltd.
Preis: Kostenlos+
Super Mario Run
Super Mario Run
Entwickler: Nintendo Co., Ltd.
Preis: Kostenlos+

Gerade der Preis sorgte mit Blick auf den Spielinhalt für Kritik, kann ich so aber nur bedingt nachvollziehen. Klar: Wer der Meinung ist, dass er Super Mario Run durchgespielt hat, sobald er Bowser einmal besiegt hat, der dürfte irgendwo Recht behalten, denn das ist innerhalb von ein, zwei Stunden möglich. Aber: In jedem Level gibt es drei unterschiedlich farbige Münz-Sets zu sammeln; hat man alle fünf Münzen einer Farbe erfolgreich eingesammelt, ändert sich der Levelaufbau leicht und man kann sich ans Sammeln der nächsten Münzen machen. Bei den ersten (rosafarbenen) Münzen ist dies noch recht simpel, für die lilafarbenen benötigt man etwas Geduld und um die schwarzen Münzen zu sammeln muss man ein Level schon genauer kennen, da man zumeist einen festen Pfad belaufen und bespringen muss. Und da ist man dann ein paar mehr Stunden bis Tage mit beschäftigt.

Darüber hinaus gibt es auch noch den Kingdom Builder. Hier gilt es, euer Königreich maximal auszubauen. Dazu stehen euch neben diversen Gebäuden, Statuen und anderen Deko-Elementen auch fünf Insel-Erweiterungen zur Verfügung. Allerdings: Auch hier stehen euch natürlich nicht sofort sämtliche Ausbaustufen zur Verfügung, stattdessen müsst ihr diese mit einer bestimmten Anzahl an Toads freischalten und mit Münzen kaufen. Die Toads (und Münzen) wiederum gibt es in der Toad Ralley, in der ihr gegen andere Spieler antretet (leider nicht in Echtzeit) und im Falle eines Sieges eine unterschiedliche Anzahl an farbigen Toads bekommt. Und ja: Auch der Ausbau des Königreiches bedarf einige Spielstunden und so ganz unnötig ist dies auch nicht, da sich so weitere Spielcharaktere (Luigi, Peach, Toad und diverse Yoshis) freischalten lassen.

Wie man sehen kann: Es gibt viel zu tun in Super Mario Run, sofern man nicht einfach nur schnell Bowser besiegen möchte – aber ja, es gibt es Freunde des Speedrun. Ein weiterer Kritikpunkt war, dass viele Super Mario Run nicht als „echten“ Mario-Titel empfinden, weil es sich hierbei lediglich um einen Endless Runner handelt. Ist in soweit richtig, allerdings ist der Titel eben auch auf Smartphones und Tablets ausgelegt und auf dem kleinen Display möchte ich kein Super Mario Galaxy spielen, alleine schon der Steuerung wegen. Wer sich das Leveldesign aber mal genauer anschaut, der sollte klar Nintendo erkennen. Gerade der durchdachte Levelaufbau beim Sammeln der schwarzen Münzen ist stark, diese Mischung aus Schwierigkeit und Fairness bekommen nur wenige Entwickler hin. In meinen Augen hat Nintendo mit der mobil-fokussierten Entwicklung alles richtig gemacht.

Zwar hieß es kurz nach dem Release der iOS-Version, dass seitens Nintendo keine weiteren Inhalte geplant seien, dennoch gab es zeitgleich mit dem Release der Android-Version auch für iOS ein Update auf die Version 2.0, welche zwar keine neuen Level, aber einige andere Neuerungen mit sich bringt. Gratis-Nutzer können wie eingangs erwähnt nun vier, statt drei Level kostenlos spielen, sofern sie eine Bowser-Herausforderung schaffen und wem die Level zu schwierig sind, der kann einen Anfänger-Modus aktivieren, in dem es keine Einschränkungen bezüglich Zeit und Leven gibt. Darüber gibt es neue Gebäude für euer Königreich, mit denen sich Yoshis in verschiedenen Farben freischalten lassen – jeder Yoshi bringt in der Toad Rallye mehr Toads in seiner Farbe ein. Heißt also: Mal wieder Super Mario Run anwerfen und Platz im Königreich freischaufeln, damit Yoshi ein paar Spielgefährten bekommt…

Und falls ihr es nicht herauslesen konntet: Ja, ich mag Super Mario Run und stelle es mal locker als „must have“ für alle Mario-Fans und mobilen (Gelegenheits-)Gamer dar.

Artikel teilen

Kaufempfehlung*

  • Samsung Galaxy J5 Smartphone (5 Zoll (12,7 cm) Touch-Display, 8 GB Speicher, Android 5.1) schwarz
  • Neu ab EUR 199,95, gebraucht schon ab EUR 104,99
  • Auf Amazon kaufen*