Superbird: Browser für Windows und Linux, basierend auf Chromium/Chrome

Marcel Am 25.05.2013 veröffentlicht Lesezeit etwa 0:57 Minuten

Kann sich noch jemand an den riesen großen Aufstand erinnern, also Google seinen Chrome Browser veröffentlichte? Inzwischen hört man von den Ängsten der Datenschutzsekten gar nichts mehr und Chrome hat sich aufgemacht, die Browserwelt zu erobern, was er auch relativ zügig geschafft hat. Nun denn, es gibt immer noch einige, die zwar gerne auf Chrome als Browser zugreifen möchten, dabei jedoch nicht wollen, dass anonymisierte Daten wie ID des Browsers, Suchvorschläge und so weiter an Google gesendet werden. Ihr gehört dazu? Dann solltet ihr euch einmal Chromium anschauen – jener Browser, welcher als „Open Source“-Software den Unterbau von Google Chrome bildet, alternativ gibt es auch noch Superbird.

Bildschirmfoto 2013-05-25 um 15.42.04

Superbird stammt wie auch Google Chrome von Chromium ab, sendet aber wie letzteres ebenfalls keinerlei Nutzungsdaten an Google. Schaut aus wie Chrome, ist es ja quasi auch – ebenso lassen sich Themes und Plugins nutzen, welche jedoch nicht aus dem Chrome Web Store stammen, sondern von chrome-plugins.me. Ebenso könnte man Superbird mit seinem Google Account synchronisieren – wobei das meiner Meinung nach irgendwie kontraproduktiv wäre, da könnte man auch direkt Chrome nutzen, oder?

Ich persönlich konnte nun keine besonderen Geschwindigkeitsvorteile gegenüber dem Original bemerken, aber wie gesagt, gerade das fehlende Senden von Daten könnte dem ein oder anderen zu etwas mehr Ruhe behelfen. Gibt es übrigens für Windows und Linux – und sogar als portable Variante.

Artikel teilen

Kaufempfehlung*

  • Microsoft Surface Pro 4 31,24 cm (12,3 Zoll) Tablet-PC (Intel Core i5, 8GB RAM, 256GB, Intel HD Graphics, Windows 10 Pro)
  • Neu ab EUR 1.111,00, gebraucht schon ab EUR 884,99
  • Auf Amazon kaufen*