tado° Heizkörperthermostate: So funktioniert das Zusammenspiel mit Apple HomeKit

Marcel Am 01.06.2017 veröffentlicht Lesezeit etwa 3:33 Minuten

Im vergangenen Jahr habe ich bereits ausführlich die Heizkörperthermostate aus dem Hause tado° vorgestellt. Das Fazit kurz angerissen: Schicke Thermostate, eine der besten Apps für Smart Home-Gadgets und ein zuverlässiges System. Ist bis heute bei mir im Einsatz und ich möchte die Thermostate auch wegen der automatischen „Außer Haus“-Erkennung nicht mehr missen. Einziger kleiner Haken für Apple-Fans: Die angekündigte HomeKit-Unterstützung wurde zwar vorab groß beworben, fand allerdings nicht den Weg in die finale Veröffentlichung und Auslieferung. Der Grund war schlichtweg, dass sich der Zertifizierungsprozess von HomeKit noch nicht abgeschlossen worden ist und so haben frühe Käufer die alte tado° Bridge bekommen, die eben nicht mit Apples HomeKit kompatibel war. Sorgte verständlicherweise für einigen Unmut, wobei weniger die Verzögerung an sich, sondern eher die schlechte Kommunikation seitens tado° der Auslöser für den Mini-Shitstorm war.

Da ich noch eine kompatible Bridge erhalten habe, konnte ich tado° in den ersten Tagen des Tests mit HomeKit ausprobieren – bevor dann die Verbindung seitens Apple gekappt wurde. Eine Lösung sollte in wenigen Wochen Nachgericht werden, daraus wurden dann noch mehr Wochen und noch mehr Wochen und dann war irgendwann Funkstille. Monate später war es dann aber soweit und man konnte die HomeKit-Kompatibilität wieder offiziell bewerben. Ich habe bereits in meinem Test angekündigt, im Falle der Verfügbarkeit von Apple HomeKit nochmal einen Nachtrag zu verfassen. Und eben jenen Nachtrag bekommt ihr hiermit nun zu lesen. Ich werde hier nicht auf HomeKit im speziellen eingehen, vielmehr möchte ich nur einmal kurz aufzeigen, wie die tado° Thermostate in HomeKit integriert werden und welche Möglichkeiten euch zur Verfügung stehen.

Einrichtung der tado° Internet Bridge

Bevor wir loslegen können, müssen wir die tado° Internet Bridge zunächst einmal zu Apple HomeKit hinzufügen. Die Home.app erkennt die Bridge automatisch, zur Verifizierung muss allerdings noch der auf der Bridge aufklebte Code mittels iPhone-Kamera eingescannt werden. Sollte dies aus irgendwelchen Gründen nicht funktionieren, könnt ihr den Code auch manuell eingeben. Im Anschluss daran geht der Einrichtungs-Assistent sämtliche verbundene Heizkörper-Thermostate durch, die ihr dann einem Raum zuweisen könnt. Wollt ihr euch die Thermostate direkt auf der Hauptseite der Home.app oder aber im HomeKit-Widget anzeigen lassen, solltet ihr überall den Schalter bei „In Favoriten anzeigen“ setzen – nur bei der Bridge selbst macht dies wenig Sinn. Ist kein Hexenwerk und flott erledigt.

Steuerung der Heizkörper-Thermostate

Ist die Einrichtung abgeschlossen, könnt ihr die Thermostate auch direkt über die Home.app steuern. Ein stärkerer Druck auf eines der angezeigten Thermostate öffnet ein Overlay, in dem ihr nun ohne den Finger abzusetzen die gewünschte Temperatur einstellen könnt. Über den kleinen Button „Modus“ könnt ihr die Heizung auch komplett deaktivieren, während ihr euch über „Details“ die hinterlegten Informationen zum Thermostat einsehen und bearbeiten könnt. Gleiches funktioniert übrigens auch über die HomeKit-Seite des Control Center von iOS – sowohl Optik, als auch Bedienung und Funktionen sind identisch. Natürlich ist es ebenfalls möglich, Siri zu beauftragen, die Heizkörperthermostate zu bedienen. So reicht ein „Hey Siri, heize Wohnzimmer auf 20 Grad“ aus, um die entsprechende Temperatur einzustellen.

Hierbei gibt es aber, wie auch im Falle von der Steuerung über Alexa oder demnächst auch über Google Home eine Besonderheit. Denn die über die Home.app oder Siri vorgenommenem Änderungen wirken sich grundsätzlich wie eine manuelle Änderung der Temperatur direkt am Thermostat aus. Heißt: Es greift hier die Regel „Änderung bis…“ in der tado°-App selbst. Habt ihr also zum Beispiel eingestellt, dass eine manuelle Änderung nur bis zur nächsten automatischen Temperatur-Einstellung beibehalten werden soll, so gilt dies auch für die Änderung über HomeKit. Dies gilt vor allem auch für eingesetzte HomeKit-Automatisierungen, mit denen sich die Thermostate zu einer bestimmten Uhrzeit oder bei Ankunft beziehungsweise Verlassen eurer Wohnung reguliert werden.

Wobei: Wieso die HomeKit-Automatisierung nutzen, wenn man dies in der tado°-App ebenfalls machen kann und hier noch zusätzliche Funktionen, wie die Abwesenheitserkennung (auch für mehrere Personen) oder die Fenster-Offen-Erkennung nutzen kann? Natürlich ist HomeKit eine praktische Sache, wenn man sein gesamtes Smart Home-System darauf aufbaut und so die verschiedenen Elemente miteinander verknüpfen kann. Nutzt man die Thermostate aber mehr oder weniger als autarkes System (wo sie meiner Meinung nach ihre größte Stärke ausspielen können), so ist in meinen Augen eigentlich nur die Sprachsteuerung über Siri wirklich interessant.

Austausch der tado° Bridge

Solltet ihr zu den früheren Käufern der aktuellen Thermostat-Generation gehören, könnt ihr eure tado° Bridge kostenlos gegen die neue HomeKit kompatible Internet Bridge austauschen lassen. Berechtigt sind sämtliche smarte Thermostate der aktuellen Generation (v3), die ihr daran erkennt, dass eure aktuelle Bridge (ohne die Pairing-Taste) einen gelben Aufkleber hat. Zum Austausch müsst ihr die Seriennummer und den Authentifizierungscode deiner aktuellen Bridge auf dieser Seite eingeben und könnt bei erfolgreicher Bestätigung den Austausch der Bridge anstoßen lassen. Bis Ende August sollen laut tado° alle Kunden mit den neuen Internet Bridges versorgt sein.

Artikel teilen

Kaufempfehlung*

  • tado° Smartes Heizkörper-Thermostat Starter Kit für Wohnungen mit Heizkörper-Thermostaten - intelligente Heizungssteuerung per Smartphone
  • Neu ab EUR 198,90, gebraucht schon ab EUR 180,00
  • Auf Amazon kaufen*