The new Apple Lisa: Konzept holt den Mac-Vorgänger in die Gegenwart

Am 29.04.2015 veröffentlicht Lesezeit etwa 1:06 Minuten

the-new-apple-lisa-1

Der italie­nische Grafik-Designer Antonio de Rosa hat mal wieder zugeschlagen und einen echten Apple-Klassiker, den Apple Lisa, zumindest in Rende­rings in die Gegenwart geholt.

Wir schreiben das Jahr 1983, in dem Apple mit „The Lisa“ einen der ersten Personal Computer mit Maus und einem System mit einer grafi­schen Benut­zer­ober­fläche veröf­fent­licht hat. Zwar war dem Rechners auch aufgrund des hohen Preises von damals rund 10.000 US-Dollar (Infla­ti­ons­be­reinigt heute in etwa 25.000 US-Dollar) nur bedingt Erfolg gegönnt, sodass man die Produktion von Lisa bereits ein Jahr später wieder einge­stellt hat. Dennoch ist Lisa auch in heutiger Zeit noch allge­gen­wärtig, denn vermut­liche hätte Apple ohne die Lisa-Produktion und den damit verbun­denen wirtschaft­lichen Misserfolg nie die preis­güns­tigere Macin­trosh-Reihe auf den Markt gebracht, die letztlich zum ersten Erfolg für Apple wurde. 

Für damalige Verhält­nisse war Lisa ein pures High-Tech, heute aber würde sich niemand mehr einen solch grauen Klotz ins Arbeits­zimmer stellen (von der Leistung mal abgesehen). Der italie­nische Designer Antonio de Rosa hat sich aber einmal dran gemacht und das grund­sätz­liche Design des rund 30 Jahre alten Rechners in die Gegenwart übertragen. Heraus­ge­kommen ist ein recht merkwürdig anmutender Rechner mit Mac OS X. Optisch macht das aktuelle iMac-Design zwar deutlich mehr her, dennoch finde ich das Rosa-Konzept eine durchaus gelungene Adaption des Designs in die heutige Zeit, inklusive Touchpad mit Bildschirm. Erinnert ein wenig an das „Mac to the Future“-Konzept eines MacIntosh… 

Noch mehr Konzept­bilder von Antonio de Rosa

Quelle Antonio de Rosa via GIGA