iOS: Toolbox Pro bietet viele neue Tricks und Funktionen für eure Kurzbefehle

Marcel Am 09.12.2019 veröffentlicht Lesezeit etwa 1:40 Minuten

Die iOS-App Toolbox Pro bringt eine Reihe an praktischen Funktionen mit, die sich in Kurzbefehle integrieren lassen. So gibt es z.B. globale Variablen, eine Text- und Gesichtserkennung und vieles mehr.

Die Kurzbefehle-App (früher als Indie-App namens Workflow bekannt) ist ein typisches Beispiel für eine App, in die man sich hineinarbeiten muss. Die App geht weit über ein einfaches „Wenn-Dann-Prinzip“ heraus und ermöglicht auch komplexere Automatisierungen, sodass man als neuer Nutzer zunächst ein wenig erschlagen wird. Spielt man allerdings mal ein wenig mit der App herum und sammelt ein paar Erfahrungen, ergeben sich eine Reihe an Anwendungsmöglichkeiten. Wer sich zuvor einmal anschauen möchte, was so alles möglich ist, der findet hier oder hier entsprechende Seiten, die mehrere Duzend Beispiel-Kurzbefehle für euch bereithalten. Wem der bisherige Funktionsumfang nicht ausreicht, der kann einen Blick auf die App Toolbox Pro von Entwickler Alexander Hay werfen.

‎Toolbox Pro for Shortcuts
‎Toolbox Pro for Shortcuts
Entwickler: Alexander Hay
Preis: Kostenlos+

Bei Toolbox Pro handelt es sich um eine Sammlung an Funktionen, die ihr in euren Siri Kurzbefehlen einbauen könnt. So lassen sich zum Beispiel schönere Menüs via JSON einbauen, eine Authentifizierung via TouchID bzw. FaceID bewerkstelligen, das Scanner-Feature von iOS aufrufen oder auch NFC-Tags beschreiben und auslesen. Weiterführend stellt Toolbox Pro auch globale Variablen bereit (die Standard-Variablen sind nur für die jeweilige Durchführung eines einzelnen Shortcuts gültig), ihr könnt ihr Texte und Gesichter auf Fotos erkennen lassen, Bilder mit Filtern versehen, die aktuelle Bewegung des Gerätes abrufen, haptisches Feedback in eure Kurzbefehle integrieren und einiges mehr. Das nämlich waren nur Bruchstücke dessen, was die Sammlung so für eure Basteleien bereithält.

Was man aber im Hinterkopf behalten sollte: Toolbox Pro bringt keine grundsätzlich neuen Features auf euer Gerät. Vielmehr hilft euch die App dabei, die Komplexität von Kurzbefehlen zu reduzieren, indem bestimmte Funktionen und Wege schneller erreicht werden. Für jede Funktion gibt es in der App eine Beschreibung, außerdem hat der Entwickler verschiedenste Beispiele erstellt, mit denen ihr euch einen ersten Überblick verschaffen und an denen ihr euch orientieren könnt. Rund 22 Werkzeuge lassen sich bereits mit der kostenlosen Version zu nutzen. Wer sämtliche Features freischalten möchte, der wird einmalig mit 6,99 Euro zur Kasse gebeten. Für jene Nutzer, die viel Spaß und Freude an den Siri Shortcuts haben und diese ausgiebig nutzen, dürfte die App aber ein klassischer ein No-Brainer sein.

via PH

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe eine Antwort

⚠ Mit dem Nutzen des Kommentarbereiches erklärst du dich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.