Totge­sagte leben länger: Multi-Messenger IM+ veröf­fent­licht neue Mac-App für WhatsApp, Telegram und Co.

Am 08.08.2016 veröffentlicht Lesezeit etwa 1:29 Minuten

implus-macos

Irgendwie erleben die altge­dienten Multi-Messenger-Apps gerade ihren zweiten Frühling. Früher hießen die Anwen­dungen Trillian, Digsby, Pidgin und Miranda und dienten dazu, verschiedene Dienste wie ICQ, Windows Live, AIM und dergleichen unter einer Haube zu vereinen. Sind aber zwischen­zeitlich völlig unter­ge­gangen, denn bei den von früher bekannten, klassi­schen Instant Messenger fällt es mir schwer, diese überhaupt noch als Nische zu betiteln – lediglich ICQ vegetiert so irgendwie vor sich hin. Vor einigen Wochen aber erlebte zumindest die Bezeichnung „Multi-Messenger“ eine Renais­sance, nur hören diese nun auf Namen wie Franz, Harvester Messenger oder Rambox und vereinen die Web-Oberflächen von WhatsApp, Telegram, Slack und Co. 

Und weil Alter­na­tiven immer schön sind, gibt es nun noch einen weiteren Messenger, der dem ein oder anderen bereits einen Namen sein dürfte: IM+. Ja, jenem IM+, der vor einigen Jahren als App für iOS, Android und Co. ordentlich mit im See um ICQ und Co. gefischt hat und einer der besten mobilen Multi-Messenger darstellt(e). Bezüglich den mobilen Apps gibt es hier aber nichts neues zu vermelden, man hat nun aller­dings eine neue Mac-App veröf­fent­licht, die kostenlos über den Mac App Store vertrieben wird und eben verschiedene Messenger unter einer Oberfläche zugänglich macht. Die Arbeits­weise der App kennt man ja bereits: Letztlich nur ein angepasster Browser (aka „Web-Wrapper“), der eben die Web-UIs der einzelnen Dienste lädt. 

Aktuell werden WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram, Slack, Twitter und LinkedIn Nachrichten unter­stützt – recht knappe Auswahl, auch wenn weitere Dienste nach und nach integriert werden sollen und man damit schon einen Großteil abgedeckt haben dürfte. Aber wieso man auf IM+ setzen sollte? Ehrlich – keine Ahnung. ¯\_(ツ)_/¯ Wenig Dienste, wenig Anpassung, keine Benach­rich­ti­gungen (außer einen Counter am Dock-Icon) – da fehlt einfach zu viel, vor allem im Vergleich zum Original-Franz oder auch Rambox. Aber Haupt­sache, man kann nochmal mit bekanntem Namen in neuen Gefilden rumfi­schen – oder man hat noch etwas in petto, so verhunzt man seinen Namen etwas. Ach, wen es inter­es­sieren sollte: Eine Windows-App ist ebenfalls geplant. 

IM+ All-in-One Messenger
Entwickler: SHAPE GmbH
Preis: Kostenlos