Type Nine: T9-Tastatur für iOS

Am 15.11.2014 veröffentlicht Lesezeit etwa 2:11 Minuten

type-nine-ios

Mit Type Nine ist eine weitere Tastatur für iOS 8 im App Store aufge­schlagen, die die gute alte T9-Tastatur mitbringt – und dabei noch ein paar nette Features an Board hat, die die Tastatur für mich fast zum besten 3rd-Party-Keyboard für iOS macht.

Erinnert ihr euch noch an die guten alten T9-Tasta­turen? Auf damaligen Mobil­te­le­fonen mit begrenzter Tastenzahl eine enorme Erleich­terung beim Tippen von SMS und Co. Statt wie vorher mehrmals auf eine Taste zu hämmern um den gewünschten Buchstaben einzu­geben, erkannte T9 automa­tisch das gewünschte Wort und benötigte so nur einen Bruchteil der Tipperei – auch wenn blindes Tippen damit fast unmöglich wurde, aber das ist eine andere Geschichte.

Auch mein HTC Touch im Jahre 2007 ( ? ) besaß noch eine derartige Tastatur, statt Hardware­tasten gab es hier eben ein virtu­elles Ziffernpad mit T9. Spätestens mit dem iPhone verschwanden diese virtu­ellen T9-Tasta­turen jedoch und wurden fortan immer weiter gegen herkömm­liche Tasta­turen ausge­tauscht. Habe ich bis heute noch nicht so ganz verstanden, zumindest eine optionale Sache wäre nett. Nicht, dass die aktuellen Tasta­turen grund­sätzlich schlecht wären, aller­dings muss ich für mich sagen, dass ich mit T9 wesentlich flotter tippen kann, als es bei den derzei­tigen Layouts der Fall ist – außerdem sind die Tasten grund­sätzlich etwas größer, was für viele auch von Vorteil sein kann.

Nun gibt es mit Type Nine eine Alter­native Tastatur für iOS 8, die besagte T9-Tastatur auf’s iPhone bringt. Haken vorab: Die Tastatur besitzt bislang keine Unter­stützung für die deutsche Sprache, laut Entwickler wird diese aber mit einem Update in wenigen Wochen folgen. Dennoch macht die Tastatur beim Test in engli­scher Sprache soweit einen sehr guten Eindruck, Worte werden zuver­lässig erkannt und das Tippen geht wie erwähnt zumindest bei mir um einiges flotter. 

Daneben besitzt die Tastatur aber auch ein paar weitere inter­es­sante Funktionen, die ich bei anderen 3rd-Party-Keyboard bislang vermisse. So lässt sich zum Beispiel durch Wischen nach links oder rechts über die Taste „0“ der Cursor bewegen, ein Wisch von unten nach oben öffnet die Sonder­zeichen-Ansicht – welche auch direkt ein paar Emojis beher­bergt. Außerdem lassen sich per Wisch von unten über die Lösch­taste ganze Wörter löschen, einzelne Buchstaben werden über einen Longpress eingefügt und Ziffern lassen sich per Wisch von oben nach unten über die entspre­chende Taste einfügen. Ach ja: Das alles ohne Vollzu­griff zu benötigen. 

Ein weiterer Vorteil von Type Nine: Es lassen sich gleich­zeitig mehrere Sprachen bezie­hungs­weise Wörter­bücher aktivieren und diese nach Priorität sortieren, sodass man innerhalb einer Nachricht munter zwischen den Sprachen wechseln kann, ohne die Sprach-Einstellung der Tastatur ändern zu müssen. Tja, wirklich schade, dass es bislang kein deutsches Wörterbuch für die Tastatur gibt. Potential ist definitiv vorhanden und sobald die deutsche Sprache unter­stützt wird, könnte Type Nine durchaus die Tastatur meiner Wahl werden. Flottes tippen mit schnellen Gesten, Emojis ohne Tasta­tur­wechsel, Steuerung des Cursors über die Tastatur… Definitiv ein Blick wert – trotz der angeschla­genen 0,89 Euro.

via TUAW