UC Browser für Windows veröf­fent­licht: Chrome-Browser ohne Google

Am 24.04.2015 veröffentlicht Lesezeit etwa 1:44 Minuten

uc-browser-windows-6

Der von mobilen Geräten bekannte UC Browser ist in den letzten Tagen auch in einer auf Chromium-basie­renden Desktop-Version für Windows veröf­fent­licht worden.

Wenn man einmal bedenkt, dass die erste Version des UC Browser bereits 2004 als Java-Version veröf­fent­licht wurde, so gehört er eigentlich schon zu den alten Hasen auf dem Browser­markt. Nahezu für alle mobilen Systeme wie iOS, Android und Windows Phone verfügbar, ist er auch abseits von Indien und China vor allem unter Windows Phone recht beliebt und in meinen Augen die einzige wirkliche Alter­native zum standard­mä­ßigen MobileIE 11. Nun wagt man einen weiteren Schritt und hat in den letzten Tagen auch eine Desktop-Version des Browsers für Windows veröf­fent­licht, wobei man hier nicht auf eine Eigent­wicklung setzt, sondern auf die Chromium-Basis, die man aller­dings an zahlreichen Ecken ein wenig überar­beitet hat – was sich zuerst in der Optik nieder­schlägt, die im Vergleich zu Chrome ein wenig verspielter ist und die sich durch verschiedene verfügbare Themes anpassen lässt, wobei die derzeit zur Verfügung stehenden Themes noch bunter sind.

uc-browser-windows-2

Neben weiteren mehr oder weniger kleinen optischen Anpas­sungen hat man aller­dings auch ein paar Features imple­men­tiert, die durchaus Freunde finden könnten. So gibt es einen verbes­serten imple­men­tierten Download-Manager, frei belegbare Tastatur-Shortcuts und Mausgesten zur schnellen Navigation und natürlich lassen sich Lesezeichen und öffnete Tabs auch zwischen den verschie­denen UC-Browser-Instal­la­tionen nutzen. Weiteres Allein­stel­lungs­merkmal: Der UC Browser lädt Bilder und Links bereits im Hinter­grund, sodass diese beim Öffnen sofort zur Verfügung stehen. Ruft ihr also eine Seite auf, so werden „alle“ Links bereits im Hinter­grund vorge­laden, was das Surf-Erlebnis durch­gehend gestalten soll. 

uc-browser-windows-1

Dank der Chromium-Basis laufen natürlich auch (nahezu) sämtliche Erwei­te­rungen, die für Chrome und Opera zur Verfügung stehen. Fazit des Ganzen? Optisch sicherlich eine Frage des persön­lichen Geschmacks, mir persönlich ist vor allem die Tab-Leiste etwas zu bunt und aufdringlich. In Sachen Perfor­mance ist der UC Browser unter Windows aber definitiv eine Empfehlung wert – gefühlt ein wenig schneller und flüssiger zu bedienen als Chrome für Windows. Trotz allem glaube ich nicht, dass der Browser hierzu­lande wirklich viele Markt­an­teile gewinnen kann – anders hingegen sieht es sicherlich in China und Indien aus. Wer hingegen eine Google-lose Chrome-Alter­native mit Unter­stützung für die zahlreichen Chrome-Erwei­terung sucht, der kann sich den UC Browser für Windows durchaus einmal anschauen. 

UC Browser für Windows herun­ter­laden

via NirmalTV