Virtualisierung: UTM 4.5 bringt Remote-Funktion und neue iOS-App

Marcel Am 02.05.2024 veröffentlicht Lesezeit etwa 1:20 Minuten

Das Open-Source-Tool UTM zur Virtualisierung von Windows und Linux unter macOS hat ein Update spendiert bekommen, welches einen neuen Remote-Server mitbringt, dank dem sich VMs aus der Ferne steuern lassen.

Das quelloffene und auf das populäre QEMU aufsetzende Virtualisierungstool UTM für den Mac habe ich in der Vergangenheit dann und wann mal hier im Blog erwähnt. Ein recht solides Werkzeug, wenn es darum geht, Windows oder Linux als Gastsysteme auf dem Mac zu nutzen; gleichermaßen auf Macs mit Intel- und Apple-Chip. Nicht ganz so komfortabel und vor allem nahtlos in macOS integriert wie der Platzhirsch Parallels oder auch VMware Fusion, dafür aber eben kostenlos und soweit ausgebaut, dass es für viele Gelegenheitsnutzer ausreichend sein dürfte. Nun ist die Version 4.5 (genauer gesagt 4.5.2 als finale Version nach den als Beta deklarierten Versionen 4.5.0 und 4.5.1) veröffentlicht worden, die wie für UTM-Updates üblich eine Vielzahl an kleineren Änderungen und Fehlerkorrekturen mitbringt. Aber auch eine größere Neuerung für Nutzer von mindestens macOS 13 ist an Bord, denn das Update bringt einen Remote-Server für macOS mit.

Habt ihr den UTM-Server über die über die neue Option auf dem Startbildschirm oder über den Menüpunkt “Fenster → UTM Server aktivieren” aktiviert, könnt ihr die QEMU-Backend-Maschinen an unterstützte Clients streamen und remote bedienen. Quasi eine Fernwartung für virtuelle Maschinen. Darüber hinaus enthält die Einstellungsseite des Servers auch zusätzliche Optionen wie den automatischen Start des Servers und das Zulassen externer Verbindungen, so dass der Server auch außerhalb des lokalen Netzwerks genutzt werden kann. Eine Dokumentation des Features findet ihr an dieser Stelle. Damit einhergehend gibt es auch eine passende Remote-App für iOS im App Store, mit denen ihr die VM auf eurem Mac steuern könnt. Die iOS-App sollte aber nicht mit der bisherigen UTM-App verwechselt werden, diese erlaubt nach einigem Gefrickel das Ausführen von virtuellen Maschinen direkt auf dem iOS-Device.

‎UTM Remote Virtual Machines
‎UTM Remote Virtual Machines
  • ‎UTM Remote Virtual Machines Screenshot
  • ‎UTM Remote Virtual Machines Screenshot
  • ‎UTM Remote Virtual Machines Screenshot
  • ‎UTM Remote Virtual Machines Screenshot
  • ‎UTM Remote Virtual Machines Screenshot
  • ‎UTM Remote Virtual Machines Screenshot
  • ‎UTM Remote Virtual Machines Screenshot
  • ‎UTM Remote Virtual Machines Screenshot
  • ‎UTM Remote Virtual Machines Screenshot

Quellcode GitHub

Artikel teilen

Kaufempfehlung*

  • Apple 2021 iPad Pro (12,9", Wi-Fi, 128 GB) - Space Grau (5. Generation)
  • Neu ab 899,00 €
  • Auf Amazon kaufen*

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe eine Antwort

⚠ Mit dem Nutzen des Kommentarbereiches erklärst du dich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.