iOS: Mit Vidyo den Bildschirm eures iPhones aufnehmen, ohne Jailbreak

Am 07.01.2016 veröffentlicht Lesezeit etwa 2:06 Minuten

vidyo-ios

Mit Vidyo lässt sich sowohl der Bildschirm, als auch die Audio-Ausgabe eures iPhones ohne zusätz­liches Gerät aufnehmen. Dazu bedient man sich eines kleinen Tricks – und dürfte nicht lange im App Store vertreten sein.

Möchte man den Bildschirm seines iPhones aufnehmen, so gibt es inzwi­schen eine ganze Hand voll Möglich­keiten. Musste man sich bis zu iOS 8 noch mit einem Jailbreak und einer entspre­chenden App aus dem Cydia-Store oder diversen virtu­ellen AirPlay-Empfängern auf dem Rechner herum­schlagen (zum Beispiel AirServer oder X-Mirage), so kann man seit iOS 8 und Yosemite auch eine Aufnahme direkt mittels QuickTime bewerk­stel­ligen. Mit der 4,99 Euro teuren App Vidyo lassen sich nun aber auch direkt auf dem iPhone und ohne irgend­welche weiteren Hilfs­mittel Bildschirm- und Audio­auf­zeich­nungen vornehmen. 

Da iOS dies von Haus aus nicht erlaubt, bedient man sich eines eigentlich simplen Tricks: Nach dem Start der App erschafft dieses einen virtu­ellen AirPlay-Empfänger, den ihr wie gewohnt über das Kontroll­center zwecks Bildschirm- und Audio­spie­gelung anwählen könnt. Sobald die Verbindung steht, wird eben nichts auf dem Fernseher gestreamt, sondern quasi direkt wieder zurück auf das iPhone geschickt und aufzeichnet – wollt ihr die Aufnahme wieder beenden, trennt ihr einfach die Verbindung zum AirPlay-Empfänger und das Video wird in eurem Aufnahme-Ordner gespei­chert.

vidyo-ios-1

Dabei könnt ihr neben der eigent­lichen Audio-Ausgabe (die während der Aufnahme aufgrund des AirPlay-Tricks nicht an eurem Gerät ausge­geben wird) auch gleich­zeitig noch das Mikrofon aufnehmen, sowie die Auflösung (von 360p – 1080p) und die Anzahl der Frames (von 10 – 60 fps) des späteren Videos festlegen. Tipp: Bei Spielen etwas herun­ter­schrauben.

Des Weiteren lassen sich die Videos und Audio­auf­zeich­nungen nach der Aufnahme auch direkt in der App ein klein wenig bearbeiten, sprich Musik aus eurer iTunes-Library hinter­legen oder das Video schneiden – zumindest letzteres muss man wohl immer machen, möchte man nicht den Aufruf des Kontroll­centers zum Ende hin in seiner Aufnahme haben.

vidyo-ios-2

Mal kurz auspro­biert: Funktio­niert überra­schend gut, auch wenn das Ergebnis natürlich gefühlt einen Tick langsamer ist, als während der Bedienung. Kennt man von AirPlay und vergleich­baren Lösungen, wer also grafisch anspruchs­vollere Spiele aufzeichnen möchte, der sollte wohl weiterhin über QuickTime und mit verbun­denem Lightning-Stecker aufzeichnen. Die Vidyo-Lösung ist in meinen Augen aber deutlich komfor­tabler, da man eben nicht am Rechner sitzen muss – wenn man nicht gerade ein 20 Meter langes Lightning-Kabel besitzt.

Aber: Mit 4,99 Euro ist die App kein günstiger Spaß. Ja, die Idee und auch die Umsetzung ist (meines Wissens nach) neu, aller­dings darf man sicherlich davon ausgehen, dass Vidyo Apple ein Dorn im Auge ist und die App in nicht allzu langer Zeit wieder aus dem App Store entfernt. Natürlich kann man die App dann weiter nutzen und mit einem Trick instal­lieren, Updates wird es aber nicht mehr geben. Aber vielleicht kommt ja dann der Quellcode zur manuellen Instal­lation – oder Apple bringt mit iOS 10 endlich mal etwas, auch Android hat ja bekanntlich inzwi­schen eine API dafür.

Die App konnte im App Store nicht gefunden werden. #wpappbox

Links: → Store öffnen → Google-Suche

via iDown­loadBlog