Vivaldi: Version 1.11 bringt neues Icon, verbesserten Lesemodus und mehr

Marcel Am 10.08.2017 veröffentlicht Lesezeit etwa 1:28 Minuten

Vivaldi hat Version 1.11 seines gleichnamigen Browsers veröffentlicht. Wir erinnern uns: Hinter Vivaldi steckt unter anderem der Gründer und ehemalige CEO von Opera, Jon Stephenson von Tetzchner. Dabei zielt Vivaldi vor allem auf die „alten“ Opera-Fans ab und man möchte sich durch viele Zusatzfunktionen und umfangreichen Personalisierungsmöglichkeiten von der Konkurrenz abheben. In den letzten Monaten legten die Entwickler ein hohes Tempo an den Tag und bringen viel frischen Wind in den Browsermarkt – auch wenn die Marktanteile irgendwo zwischen Netscape und Opera angesiedelt sein dürften. Mit der erwähnten Version 1.11 legt man den Fokus abermals auf die Personalisierung des Browsers durch den Nutzer und hat dazu den Lesemodus verbessert, sowie ein paar neue Optionen für Mausgesten und GIFs implementiert. Ach ja: Und es gibt ein neues Icon.

Der Lesemodus ist schon seit ein paar Versionen – genauer gesagt seit der Version 1.5 –  fester Bestandteil des Browsers. Mit diesem lassen sich Texte auf Webseiten in den Vordergrund rücken und störende Elemente ausblenden; ist an sich nichts neues mehr, kennt man ja bereits aus nahezu allen Browsern. Neu ist nun, dass Vivaldi beim Betrachten einer Webseite in jenem Modus ein neues Einstellungspanel anzeigt, über welches sich die Ansicht ohne den Umweg über die Browser-Einstellungen verändern lassen. Neben diversen Standard-Optionen wie etwa Schriftart, Schriftgröße und Absatzbreite gibt es auch die Auswahl zwischen einem hellen und dunklen Theme. Außerdem werden Style-Angaben in einem Custom Theme nun ebenfalls auf die Leseansicht übertragen.

Außerdem könnt ihr das Verhalten von GIFs auf Webseiten über ein Icon in der Statusleiste des Browsers festlegen, sodass ihr Animationen grundsätzlich oder nur Wiederholungen deaktivieren könnt. Die benutzerdefinierten Mausgesten zum Auslösen von Aktionen lassen sich dank Festlegen einer minimalen Strichlänge noch spezifischer anpassen. Zu guter Letzt hat man dann auch noch die Accessibility-Features von Vivaldi optimiert: So lässt sich schneller mit der Tastatur auf Webseiten navigieren, es gibt neue Tastatur-Shortcuts und der Zoom einer Webseite gilt nur für den aktuellen Tab.

Vivaldi für Windows, OS X und Linux

Quelle Vivaldi

Artikel teilen

Kaufempfehlung*

  • Motorola Moto G4 Play Smartphone (12,7 cm (5 Zoll), 16 GB, Android, Dual-SIM) schwarz [Exklusiv bei Amazon]
  • Neu ab EUR 113,50, gebraucht schon ab EUR 105,69
  • Auf Amazon kaufen*