Wear Audio Recorder: Android-App für Sprachaufzeichnungen mit Wear-App

Marcel Am 21.03.2016 veröffentlicht Lesezeit etwa 2:01 Minuten

wear-audio-recorder-android-10

Die App Wear Audio Recorder bietet nicht nur eine schnelle Aufnahmemöglichkeit von Sprachnotizen in Form einer gelungenen Smartphone-App, sondern kommt auch mit einer passenden App für Android Wear daher.

Sprachnotizen sind durchaus eine praktische Sache, lassen sich so Gedanken oder andere Dinge wie Vorlesungen oder Interviews und Gespräche schnell und einfach – und ohne die Notwendigkeit, prägnante und erinnerungsfähige Worte zu finden – für einen späteren Zeitpunkt festhalten. Zu diesem Zwecke gibt es etliche Apps im Play Store, vor einigen Wochen habe ich mit dem Audio-Recorder ASR meinen bisherigen Favoriten vorgestellt.

Nun möchte ich auf eine weitere Alternative namens Wear Audio Recorder hinweisen, die mir einen kleinen Tick besser gefällt, was vor allem daran liegt, dass die App stilvoll im Material Design gehalten und entsprechend „leicht“ und modern daherkommt – außerdem aber auch eine App für Smartwatches mit Android Wear bietet, sodass ihr für spontane Aufzeichnungen nicht euer Smartphone aus der Tasche fischen müsst.

So könnt ihr schnell und unkompliziert eine Aufnahme starten und diese auf Wunsch auch pausieren – nach der Aufnahme könnt ihr einen Dateinamen vergeben und Schlagworte hinzufügen, letzteres dient natürlich dafür, bei einer Vielzahl an Sprachaufzeichnungen ein wenig den Überblick zu bewahren. Die erstellen Aufnahmen lassen sich im weiteren natürlich direkt in der App oder mit einem externen Player wiedergeben oder auch mit anderen Apps und Diensten teilen. Ebenfalls ein Blick wert wären die unten positionierten Schnelleinstellungen, in denen ihr die Audio-Kompression, die Tonqualität, die Mikrofonverstärkung und weitere kleinere Optionen (zum Beispiel Übersprüngen von Stille, sowie Rausch- und Echounterdrückung) auswählen könnt.

Weitere Einstellungen finden sich dann in der Sidebar der App. Die dort untergebrachten Einstellungen befassen sich aber weniger mit der Aufnahme an sich, sondern vielmehr mit der App selbst. Hier könnt ihr zum Beispiel den Speicherort festlegen, Informationen eures aktuellen Standorts zu den Aufnahmen hinzufügen, Töne während der Aufnahme stumm und das Display aktiv schalten, beim Start der App automatisch eine neue Aufzeichnung beginnen und diese bei einem eingehenden Anruf pausieren und derlei Grundeinstellungen. Auch die Aufnahmequelle (Mikrofon oder Kamera-Mikrofon) lässt sich wechseln, kann bei einigen Geräten sicherlich die Aufnahmequalität verbessern – erfordert aber auch ein Upgrade auf die Pro-Version.

wear-audio-recorder-android-wear

Apropos Pro-Version: diese ist für einmalige 3,29 Euro (oder 1,59 Euro pro Jahr) via In-App-Kauf zu haben und bietet neben einer Synchronisation mit Dropbox oder Google Drive (auch „live“ während der Aufnahme) auch zahlreiche zusätzliche Einstellungen. Die meisten dieser Einstellungen betreffen aber nur die Funktionalität der Wear-App und sind bereits aus den (Haupt-)Einstellungen der Smartphone-App bekannt (Rauschunterdrückung, Ignorieren von Stille, automatischer Start der Aufnahme und so weiter und so fort). Wie gesagt: Gefällt mir sehr gut und ist derzeit mein aktueller Favorit was das Thema „virtuelles Diktiergerät“ für Android betrifft.

Wear Audio Recorder
Wear Audio Recorder
Entwickler: BinomV
Preis: Kostenlos+

Artikel teilen

Kaufempfehlung*

  • Huawei Mate 9 (14,9 cm (5,9 Zoll), 64GB, 12 Megapixel Kamera, Android 7.0) Grau
  • Neu ab EUR 329,00
  • Auf Amazon kaufen*

1 Kommentare vorhanden

Ist das die einzige Audiorecorder-App für Android Wear?
Eine Rückwärtsfunktion gibt es wohl nicht.
Dass das Teil durchgehend aufzeichnet, und man eine voreingestellte Zeit der Vergangenheit speichert.
So wie „Skyro“, „SnipBack“ oder „Past Recorder“.
Bei Snipback kann man auch drei Zeiten vorgeben, und durch Druck auf einen der drei Knöpfe diese Zeit rückwärts sichern. Es gibt sogar eine Funktion bei der der Bildschirm Schwarz ist, und man speichert durch einmal, zweimal oder dreimal tippen die entsprechende Zeit. Durch langes halten verlässt man diesen Modus. Auf einer Smartwatch wäre es natürlich sinnvoll wenn während dieser Funktion noch eine Uhr angezeigt werden kann.
Auch eine App wie „ACLU Blue“ oder „Coprecorder“ wäre prädestiniert für eine Smartwatch…

Evtl. ist das hier ja ähnlich Nordkorea der falsche Ort…
Bürgerrechtsaktivismus ist in Deutschland „schmuddelig“, Menschen wie die von der ACLU, EFF, Copwatch etc. gelten beim gemeinen Deutschen als „Terroristen“, Spinner, Kriminelle etc..
Natürlich kann man so eine App auch für die ersten Worte des Kindes nutzen…

Schreibe einen Kommentar

Schreibe eine Antwort

⚠ Mit dem Nutzen des Kommentarbereiches erklärst du dich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.