WhatsApp Status vorgestellt: Messenger meets Snapchat

Marcel Am 20.02.2017 veröffentlicht Lesezeit etwa 1:35 Minuten

Der Messenger WhatsApp wird in diesen Tagen (genauer gesagt am 24. Februar) schon acht Jahre alt. Ursprünglich sollte WhatsApp eigentlich nicht mehr machen, als seinen Freunden und. der Familie mitzuteilen, was man gerade so treibt. Seitdem ist viel passiert und mit der Implementierung des Nachrichtenversands im Sommer 2009 erfolgte dann auch der stetige Aufstieg von WhatsApp. Inzwischen ist WhatsApp fast schon so etwas wie ein Synonym für Messenger der „Nach-SMS-Ära“ geworden, denn auch wenn es noch viele andere Messenger (allen voran Telegram und Threema) gibt, so kommt keiner auch nur im Ansatz an die Verbreitung von WhatsApp heran. Zum achten Geburtstag hat man sich nun ein wenig auf die ursprüngliche Idee zurückbesonnen und mit WhatsApp Status ein neues Feature vorgestellt, dass man bereits von Snapchat und den Instagram Stories kennt.

WhatsApp Messenger
WhatsApp Messenger
Entwickler: WhatsApp Inc.
Preis: Kostenlos
WhatsApp Messenger
WhatsApp Messenger
Entwickler: WhatsApp Inc.
Preis: Kostenlos

Mit WhatsApp Status lassen sich Fotos, Videos und animierte GIFs als Status teilen, die nur für jene Kontakte sichtbar sind, die ihr selbst in euren Kontakten gespeichert habt. Sollte also jemand eure Nummer gespeichert haben, ihr diesen aber nicht, sieht diese Person eure Statusmeldungen nicht. Alternativ dazu könnt ihr aber natürlich auch zusätzlich einzelne Kontakte auswählen, die keinen Zugriff auf euren Status haben sollen. Sofern ihr die Lesebestätigung aktiviert habt, bekommt ihr auch angezeigt, wer deine Statusmeldungen angezeigt hat – bevor die Nachrichten dann nach 24 Stunden automatisch wieder gelöscht werden. Um die Statusmeldungen eurer Kontakte anzusehen, müsst ihr auf den Status-Reiter und dann auf den Status eures Kontaktes gehen – und auch das Antworten auf Statusmeldungen ist möglich.

Die neue Status-Option wird ab sofort weltweit ausgerollt – allerdings nur nach und nach, es kann also unter Umständen etwas dauern, bis ihr in den Genuss des neuen Features kommt. Meinung? Natürlich ist die Idee von Snapchat „geklaut“, irgendwer im Hause Snapchat muss bei Mark Zuckerberg ordentlich negative Sympathiepunkte gehortet haben. Dennoch kann ich mir aber durchaus vorstellen, dass WhatsApp Status rege genutzt wird. Zwar ist der Kreis der möglichen Empfänger im Gegensatz zu Snapchat, Instagram und auch Twitter (für das schnelle Foto zwischendurch) deutlich eingeschränkter, aber genau dies könnte auch ein Pluspunkt sein. So muss man unter Umständen Bilder nicht mehr an duzende Kontakte und in diverse Gruppen posten…

WhatsApp FAQ – Wie funktioniert WhatsApp Status?

Quelle WhatsApp

Artikel teilen

Kaufempfehlung*

  • Motorola Moto G4 Play Smartphone (12,7 cm (5 Zoll), 16 GB, Android, Dual-SIM) schwarz [Exklusiv bei Amazon]
  • Neu ab EUR 112,90, gebraucht schon ab EUR 105,09
  • Auf Amazon kaufen*