Windows 10 für Smart­phones: Neue Preview unter­stützt viele neue Geräte

Am 11.04.2015 veröffentlicht Lesezeit etwa 1:57 Minuten

windows 10

Microsoft hat am gestrigen Abend wie erwartet eine zweite Preview-Version von Windows 10 für Smart­phones veröf­fent­licht, die nicht nur eine ganze Reihe an Neuerungen, sondern auch eine breitere Unter­stützung für neue Geräte mit bringt.

Die erste Vorschau-Version von Windows 10 für Smart­phones ist vor fast genau zwei Monaten veröf­fent­licht worden, diese ließ sich aber nur auf einer Hand voll Geräten instal­lieren und nutzen. Mit der nun veröf­fent­lichten Build 10051 ändert sich dieser Punkt aber, sodass man sich die Vorschau nun auf zahlreichen weiteren Geräten anschauen kann – mit Ausnahme des aktuellen Flagschiffs Lumia 930 finden sich eigentlich fast alle hierzu­lande veröf­fent­lichten Lumia-Smart­phones in der Liste der unter­stützten Geräte enthalten, tolle Sache. Wer mutig genug ist (und sein Lumia nicht im täglichen Einsatz nutzt), der findet auf dieser Seite eine kurze Anleitung wie ihr an die Preview kommt, im Grunde müsst ihr euch nur für das Windows Insider Programm regis­trieren und könnt dann über diese App euer Gerät einrichten und in den System­ein­stel­lungen nach Updates suchen. 

Neben der breiteren Unter­stützung für Geräte bringt die aktuelle Build 10051 aber auch eine ganze Reihe an Neuerungen mit sich. So ist nun auch erstmals Micro­softs neuer Browser mit dem Codenamen Project Spartan auf Smart­phones verfügbar, aller­dings noch nicht als Standard-Browser, sondern neben dem mobilen IE11. Ebenfalls dabei sind neue Apps für Telefonie, Nachrichten und Kontakte und die Universal-App der neuen Karten-App, letztere ließ sich aller­dings auf meinem Lumia 1020 nicht starten. Auch Outlook Mail und Outlook Calender haben ihren Weg auf die Smart­phones gefunden, die beide mitein­ander verknüpft sind, sodass man ohne den Weg über den Homescreen zwischen den beiden Apps wechseln kann. Zu guter Letzt hat sich Microsoft auch einmal an den App Switcher gewagt, dieser zeigt nun bis zu 15 der zuletzt verwen­deten Apps an, funktio­niert auch im Landscape-Modus und für größere Geräte wie zum Beispiel dem Lumia 1520 gibt es auch eine neue Raster-Ansicht. 

Wie man sehen kann: Microsoft geht mit großen Schritten vorwärts, gefällt mir. Natürlich gibt es aber in der Preview auch eine ganze Reihe an Bugs, welche in diesem Blogpost aufge­listet sind – sollte man eben immer bedenken, wenn man die Vorschau-Version auf ein Gerät instal­liert, dass man tagtäglich nutzen sollte. Die Preview ist im Vergleich zur PC-Preview von Windows 10 schon sehr stark „preview“, denn von den Fehlern mal angesehen kann und möchte ich nicht glauben, dass die Optik wirklich final ist. Vieles wirkt lieblos hinge­klatscht, viele Texte und Menüpunkte sind in meinen Augen viel zu klein – aber ich behaupte einfach mal, dass Microsoft hier noch viel machen wird… 

Quelle Microsoft via mobiFlip