Windows XP: Morgen endet der Support – und eine Ära?

Marcel Am 07.04.2014 veröffentlicht Lesezeit etwa 1:46 Minuten

windows-XP

Vor rund 13 Jahren, genauer gesagt am 25. Oktober 2001, erschien mit Windows XP ein System, welches noch bis heute eine breite Verwendung findet. Windows Vista konnte dem System nur bedingt Anteile abluchsen, erst Windows 7 schaffte es nach fast rund drei Jahren, Windows XP auf einen Anteil von unter 40% zu bringen und es somit von der Spitze zu verdrängen und so fristet XP sein Dasein mit rund 30 Prozent auf Platz 2, noch vor dem aktuellen Windows 8/8.1 mit rund zehn Prozent. Ab dem morgigen Tag (an dem übrigens auch Windows 8.1 Update 1 veröffentlicht wird – zufälliges Datum?) aber beginnt eine weitere Zeitrechnung für alle XP-Nutzer, denn nachdem bereits 2009 der Mainstream-Support von Microsoft eingestellt wurde, endet morgen auch der so genannte Extended Support. Soll heißen: Es wird keine Sicherheitsupdates und technischen Support mehr geben, mögliche neu entdeckte Lücken im Betriebssystem werden nicht mehr geschlossen. Was also tun? Microsofts größter Wunsch dürfte sicherlich sein, dass XP-Altnutzer auf Windows 8 wechseln werden, viele aber werden wohl weiterhin auf XP setzen, aller Warnungen des Branchenverband Bitkom zum Trotz:

Ohne die Bereitstellung aktueller Sicherheitsupdates können diese alten Versionen von Windows und Office zum Ziel für Angreifer werden. Gegebenenfalls verzichten auch Hersteller von Anti-Viren-Software auf XP-Updates, da die Verbreitung der alten Windows-Version weiter abnimmt. Abzusehen ist, dass viele Programm- und Hardware-Anbieter, etwa für Drucker oder Scanner, keine neuen Treiber oder Updates für Windows XP veröffentlichen. […] Wer Windows XP weiterhin nutzen will und weder auf eine aktuelle Windows-Version noch auf ein anderes Betriebssystem wie Linux oder Mac OS umsteigen will, der sollte ab April nicht mehr über Windows XP ins Internet gehen.

Jau, Sicherheitsupdates wird es auch in Zukunft nicht mehr geben, auch wenn es bereits jetzt lediglich Updates für kritische Lücken gibt. Auch Hersteller wollen ihre Produkte einer möglichst breiten Nutzerschaft zur Verfügung stellen, sodass XP mit seinen 30 Prozent noch immer eine breite Zielgruppe darstellen dürfte und zum Beispiel die Treiber-Sorge sicherlich etwas unbegründet sein dürfte.

Dennoch sollte man sich natürlich trotzdem ab morgen einmal Gedanken machen, ob man nicht doch auf ein aktuelleres System wie Windows 8 (oder falls man der negativen Stimmung folgen möchte auch Windows 7) umsteigt, auch wenn ich nicht glaube, dass die Anteile von XP kurzfristig stark sinken werden. Die meisten Nutzer eines alten Rechner mit XP gehören sicherlich nicht zu den „Technik-affinen“ Leuten und wechseln das System erst wieder, wenn der Rechner wirklich Schrott ist – ganz nach dem Motto „never change a running system“. Wie sieht es denn so mit euch aus? Windows-XP-Nutzer anwesend?

windows-xp-bliss-wallpaper

Artikel teilen

Kaufempfehlung*

  • Windows 7 Home Premium 64Bit Deutsch SB Version für wiederaufbereitete PCs
  • Neu ab EUR 22,90
  • Auf Amazon kaufen*