#WirLie­ben­Über­wa­chung: 7 gute Gründe warum man Überwa­chung lieben sollte

Am 11.12.2014 veröffentlicht Lesezeit etwa 0:56 Minuten

wirliebenueberwachung

Okay, der Titel ist natürlich überspitzt und sprüht eigentlich nur so von Ironie, ist aber der Kern eines neuen Video von Alexander Lehmann. In dem nicht weniger zynisch-ironi­schen Video verdeut­licht er recht anschaulich, wie man die angepeilte Total­über­wa­chung der Geheim­dienste lieben sollte. Klaro, dass der ein oder andere Punkt sicherlich recht überspitzt darge­stellt wird – aber da gab es ganz andere Filme in den 80er oder 90er Jahren, die ebenfalls zum damaligen Zeitpunkt jeder für zu weit hergeholt gehalten hat und die dann doch zig Jahre später in irgend­einer Form einge­troffen sind. 

Das Problem an der ganzen Sache ist einfach: Jeder regt sich über den immer gläserner werdenden Einwohner und ans Tages­licht gekommene Daten-Skandale auf, aber keiner ändert wirklich etwas – ebenso sind die Schlag­zeilen spätestens beim nächsten Pups eines G-Promis bei der 23. Staffel des Dschun­gelcamp wieder vergessen. Und dabei meine ich nicht die bewusste Daten-Abgabe an Facebook, Google und Co. – sondern vielmehr das ungefragte abgreifen der Daten durch Geheim­dienste und ähnlichen. Aber, das würde den ganzen Artikel sprengen, lassen wir doch einfach mal das Video von Alexander auf uns wirken. Und falls ihr noch nicht genug habt: Es gibt ja auch noch ein Vorgänger-Video Du bist Terrorist aus dem Jahre 2009. 

via Stadt Bremer­haven