iOS: Workflow 1.3 bringt Heute-Widget, Cloud-Sync und mehr mit

Am 27.08.2015 veröffentlicht Lesezeit etwa 1:42 Minuten

workflow-ios-samples1

Die Automa­ti­sie­rungs-App Workflow für iOS hat mit der Version 1.3 ein Heute-Widget zum schnellen Aufruf von Arbeits­ab­läufen, Cloud-Sync und einige neue Aktionen spendiert bekommen.

Workflow ist schon seit dem ersten Release ein regel­mä­ßiger Gast im Blog: eine sehr mächtige Automator-App für iOS, die sich zwar von ihrer Aufgabe her mit IFTTT und Launch Center Pro vergleichen lässt, dabei aber deutlich umfang­rei­chere Abläufe und Aktionen ermög­licht. So gibt es zum Beispiel Auswahl­listen für den Nutzer, IF-Abfragen, Variablen und einiges mehr. Hat natürlich den Vorteil, dass man recht umfang­reiche Arbeits­abläufe schreiben kann, was aber ebenso sehr viel Einar­beitung erfordert. 

„Learning by Doing“, „Der Weg ist das Ziel“, „Trial & Error“ – so dürfte die erste Einar­beitung sicherlich am besten funktio­nieren, denn gerade auf den ersten Blick sind die Möglich­keiten von Workflow gefühlt schier unbegrenzt. Einfach mal die in der Galerie enthal­tenen Workflows durch­schauen, herum klicken, irgendwann findet sich schon etwas, was man so gebrauchen kann. Eine Übersicht der von mir genutzten Workflows findet ihr in diesem und in diesem Artikel. 

Nun hat man Version 1.3 in den App Store entlassen und damit ein paar neue Features imple­men­tiert. So gibt es zum Beispiel ein Widget für die Heute-Ansicht im Benach­rich­ti­gungs­center, über das ihr schnell bestimmte Arbeits­ab­läufe ausführen könnt – ohne zusätz­liches Icon auf dem Homescreen oder das Verlassen einer App. Auch der Cloud-Sync wurde häufig angefragt, dieser hat ebenfalls nun seinen Weg in die App gefunden, sodass sich mehrere iDevices mitein­ander abgleichen lassen. Leider setzt man hierbei auf einen eigenen Account und Server, ich persönlich hätte die Apple’sche iCloud gerne zum Sync genutzt. 

Zu guter Letzt gibt es dann auch noch ein paar neue Aktionen, mit denen man zum Beispiel Dateien via Transmit auf einen FTP-Server hochladen und die eigene IP-Adresse ermitteln kann. Auch kann Workflow nun auf ein paar Daten aus der Health-App von iOS zugreifen und Texte in Blinden­schrift übersetzen (natürlich nur die Visua­li­sierung) – außerdem gibt es auch eine ganze Reihe an inter­es­santen Aktua­li­sie­rungen verschie­dener Aktionen. Gelun­genes Update, vor allem das Widget und der Cloud-Sync ist mehr als praktisch. 

Mit rund fünf Euro nicht unbedingt günstig, wer aber bestimmte Dinge ohne eigene App erledigen möchte und über einen gewissen Spiel­trieb verfügt, der sollte sich die App unbedingt einmal anschauen.