[WTF des Tages] ShitEx­press – Kackhaufen bis vor die Haustür liefern lassen

Am 02.12.2014 veröffentlicht Lesezeit etwa 0:53 Minuten

shitexpress

Mal wieder etwas aus dem Bereich des „What the F*ck des Tages„, besser könnte man meine erste Stimmung gar nicht beschreiben. Jeder kennt sicherlich jene Jugend-Scherze, bei denen man einfach unter fremden Namen bei einem Liefer­dienst seiner Wahl anruft und einfach mal eine Bestellung zu fremder Adresse schicken lässt – entweder, weil es ach so lustig ist oder als kleinen Racheakt. Aber hey – es geht noch besser. Wieso nicht einfach mal aus Rache einen nett verpackten Scheiß­haufen verschicken? Klingt komisch? Ist es auch, aber das ändert bekanntlich nicht immer etwas daran, dass es tatsächlich möglich ist. 

wrappingShitEx­press heißt der Dienst der genau das ermög­licht. Für 12,95 Euro inklusive Verpa­ckung und Versand könnt ihr hier einen ordent­lichen Haufen Pferdekot (andere Tieraus­schei­dungen stehen bislang nicht zur Auswahl) an eine beliebige Adresse weltweit versenden – wahlweise ist einer normalen, niedlichen oder zeremo­ni­ellen Verpa­ckung, was auch immer das bedeuten soll. Und damit es später auch keinen Ärger gibt, könnt ihr völlig anonym über so genannte Kryptowäh­rungen wie Bitcoin, Dogecoin und dergleichen bezahlen. Tja, was soll man davon nur halten? Für den unfrei­willig beschenkten eine ziemlich beschissene Angele­genheit, im wahrsten Sinne des Wortes. 

ShitEx­press im Browser ansurfen

via tchnws