[WTF des Tages] ShitExpress – Kackhaufen bis vor die Haustür liefern lassen

Marcel Am 02.12.2014 veröffentlicht Lesezeit etwa 0:53 Minuten

shitexpress

Mal wieder etwas aus dem Bereich des „What the F*ck des Tages„, besser könnte man meine erste Stimmung gar nicht beschreiben. Jeder kennt sicherlich jene Jugend-Scherze, bei denen man einfach unter fremden Namen bei einem Lieferdienst seiner Wahl anruft und einfach mal eine Bestellung zu fremder Adresse schicken lässt – entweder, weil es ach so lustig ist oder als kleinen Racheakt. Aber hey – es geht noch besser. Wieso nicht einfach mal aus Rache einen nett verpackten Scheißhaufen verschicken? Klingt komisch? Ist es auch, aber das ändert bekanntlich nicht immer etwas daran, dass es tatsächlich möglich ist.

wrappingShitExpress heißt der Dienst der genau das ermöglicht. Für 12,95 Euro inklusive Verpackung und Versand könnt ihr hier einen ordentlichen Haufen Pferdekot (andere Tierausscheidungen stehen bislang nicht zur Auswahl) an eine beliebige Adresse weltweit versenden – wahlweise ist einer normalen, niedlichen oder zeremoniellen Verpackung, was auch immer das bedeuten soll. Und damit es später auch keinen Ärger gibt, könnt ihr völlig anonym über so genannte Kryptowährungen wie Bitcoin, Dogecoin und dergleichen bezahlen. Tja, was soll man davon nur halten? Für den unfreiwillig beschenkten eine ziemlich beschissene Angelegenheit, im wahrsten Sinne des Wortes.

ShitExpress im Browser ansurfen

via tchnws

Artikel teilen

Kaufempfehlung*

  • Samsung Galaxy S6 Smartphone (5,1 Zoll (12,9 cm) Touch-Display, 32 GB Speicher, Android 5.0) schwarz (Nur für Europäische SIM-Karte)
  • Neu ab EUR 387,90, gebraucht schon ab EUR 227,79
  • Auf Amazon kaufen*