YouTube sperrt Unblocker-Tools aus · Entwickler machtlos

Marcel Am 15.08.2012 veröffentlicht Lesezeit etwa 0:48 Minuten

Leider ist dieses Video in Deutschland nicht verfügbar…“ – wer kennt diesen Satz nicht, wenn er ein Video auf YouTube schauen möchte. Doch bisher gab es etliche Lösungen, diese Sperre zu umgehen, meine Favoriten: ProxTube und YouTube Unblocker. Alles hinfällig, denn Google hat die Mechanismen etwas verfeinert und damit sämtliche Unblocker und deren Möglichkeiten derzeit unnutzbar gemacht.

Bisher war es so, dass sämtliche Unblock-Tools die Anfrage des Users über einen Proxy geleitet haben, das Video dann aber per direkter Verbindung abgespielt haben. Die IP-Abfrage hat dabei nur einmal bei der Anfrage stattgefunden, und so passte es auch. Nun jedoch erstellt Google einen Streaming-Link inklusive der IP vor der reinen Videoanfrage und macht somit die kurzzeitige Proxyumleitung nutzlos.

Ob Google damit gewonnen hat? So traurig es sicherlich für die meisten ist: Auf unbestimmte Zeit mit Sicherheit. Während vorher nur kurze Anfragen über (freie) Proxys gelaufen sind, müsste man nun sämtliche Inhalte über einen Proxy leiten. Bedeutet: Man benötigt eine große Kapazität an Rechenleistung respektive Servern und genug Traffic – und welcher Entwickler könnte diese Kosten aufbringen?

Artikel teilen

Kaufempfehlung*

  • LG G5 Smartphone (5,3 Zoll (13,5 cm) Touch-Screen, 32GB interner Speicher, Android 6.0) titan
  • Neu ab EUR 699,00, gebraucht schon ab EUR 349,00
  • Auf Amazon kaufen*