Zugriff von Anwen­dungen auf Facebook, Twitter, Google, Flickr und Dropbox wider­rufen

Am 18.05.2011 veröffentlicht Lesezeit etwa 2:12 Minuten

In den Weiten des Internets gibt es massig Dienste die uns das Leben erleichtern. So unter­schiedlich diese Dienste auch sein mögen, ich nenne nur mal Faveous und TwitPic, alle haben eines gemeinsam: Sie benötigen direkten Zugriff auf euer Facebook-, Twitter- oder Dropbox-Konto. Und irgendwann findet man eine bessere Alter­native oder vergisst diesen Dienst. Doch die ganzen Dienste vergessen euer Konto nicht. Oder ihr merkt im Nachhinein, dass der Dienst böswillig ist. Hier sei nur mal die blaue Facebook Uhr erwähnt. Was also tun? Ganz einfach: Anwen­dungen regel­mäßig überprüfen und gegeben­falls die Autori­sierung wider­rufen.

Zugriffe auf Facebook beenden

Fangen wir mal mit DEM Netzwerk an: Facebook. Hier schlagen sicherlich die meisten Anwen­dungen und Dienste auf – mittler­weile kann man ja fast alles mit Facebook verbinden. Und trotzdem sind die Anwen­dungs­ein­stel­lungen relativ gut versteckt. Zuerst einmal müsst ihr in eure Privat­sphäre-Einstel­lungen und seht dort dann unten links einen Link namens „Bearbeite deine Einstel­luingen für Anwen­dungen, Spiele und Webseiten“. Draufklicken. 

Unter „Anwen­dungen die du verwendest“ bezie­hungs­weise dem Button „Einstel­lungen bearbeiten“ habt ihr nun eine mehr oder weniger lange Liste mit Diensten. Über „Einstel­lungen bearbeiten“ und „Anwendung entfernen“ könnt ihr unnötige Dinge rauswerfen – und schon ist Ruhe. 

Anwen­dungen von Twitter entfernen

Nach Facebook kommt wohl Twitter mit den häufigsten Anwen­dungen. Hier landet sicherlich auch eine Menge Schrott. Aber man findet die autori­sierten Anwen­dungen wesentlich einfacher. Einfach in eure Konto­ein­stel­lungen gehen und dort den RegisterAppli­ca­tions öffnen. 

Dort könnt alle Anwen­dungen, die nicht mehr benötigt werden, ganz einfach rauswerfen. 

Dropbox wieder berei­nigen

Auch für Dropbox gibt es etliche Anwen­dungen – wie zum Beispiel CyberDuck, welches bekanntlich auf eure Dropbox zugreifen kann. Sollte man natürlich auch immer mal wieder berei­nigen, denn – egal wie wichtig und privat die abgela­gerten Daten sind – es sind immernoch eure Daten die dort lagern. Loggt euch auf der Webseite ein und geht dort in eure Konto­ein­stel­lungen. Der Register Meine Apps listet euch alle Autori­sie­rungen auf. 

Kann man natürlich ganz simpel entfernen. Dabei ist mir gerade aufge­fallen: Der ein oder andere sollte auch mal seine Computer berei­nigen – bei mir war es eine fast ewig lange Liste.

Anwen­dungs­zu­griffe auf Google wider­rufen

So, kommen wir zur bunten Dame Google. Auch dort schlagen sich gerne mal ein paar Anwen­dungen nieder. Die Liste könnt ihr über den Link „Anwen­dungen & Websites autori­sieren“ auf eurem Dashboard abrufen. 

Dort kann der Zugriff dann ganz simpel wider­rufen werden. 

Flickr-Autori­sie­rungen berei­nigen

Auch für das Bilder­netzwerk Flickr gibt es Anwen­dungen, die Konto­zu­griff benötigen. Ist aber fast noch besser versteckt als bei Facebook. Irgendwie. Einloggen und in eure Account­ein­stel­lungen gehen. Nun habt ihr den Register „Freigaben & Erweitern“ – dort findet ihr die Account-Verknüp­fungen. Ein besuchen des Links „Bearbeiten“ lässt euch alle einge­tra­genen Anwen­dungen auch wieder entfernen. 

Sooo: Das war natürlich nur eine kurze Übersicht über eine Hand voll Netzwerken. Natürlich sollte man auch alle anderen Netzwerke regel­mäßig überprüfen – es kann vieles passieren, gerade mit euren Daten. Kann. Muss aber nicht – ich will keine Panik schüren. Aber Kontrolle hat noch nie geschaded und wird es auch in Zukunft nie. 

Bildquelle Flickr