WesternDigital TV Live HD im (privaten) Kurztest

Marcel Am 01.12.2010 veröffentlicht Lesezeit etwa 3:22 Minuten

WesternDigital TV Live HD im (privaten) Kurztest

Vor einiger Zeit hatte ich ich mal den Mediaplayer WD TV Live HD hier – ich brauchte halt einen Mediaplayer, um meine Daten vom NAS auf den TV zu streamen. Vorab sei schonmal gesagt: Die Bilder haben leider keine sonderlich gute Qualität, da ich mit der Ersatzkamera fotographieren musste, während meine Sony DSC WX1 zwecks Reparatur fort war.

Auf die genauen technischen Daten werde ich hier nicht eingehen, die könnt ihr hier nachlesen – hat den gleichen Effekt. Jedenfalls sieht der WD TV Live HD sehr hübsch aus, die Box ist nicht größer als (m)eine Hand.

Wie man sieht hat der Mediaplayer alle benötigten Anschlüsse. Über den USB-Anschluss könnt ihr entweder eure externen Festplatten und USB-Sticks anschließen, oder ihr hängt einen WLAN-Adapter an – die Firmware unterstützt von Haus aus relativ viele USB-Adapter. Da bei mir das WLAN – trotz n-Draft – ein wenig lahm ist, habe ich auf den LAN-Anschluss zurückgegriffen. Leider ist jedoch kein Gigabit-LAN, sondern nur ein 10/100er-Netzwerkanschluss vor. Ist aber derzeit wohl leider Standard bei den Mediaplayern. Positiv ist mir aufgefallen, dass das Gerät relativ schnell startet. Nach etwa 10 Sekunden war er bei mir immer sofort einsatzbereit, was wohl auch daran liegt, dass er nur in den StandBy-Modus versetzt werden kann. Der „Homescreen“ kommt sauber und klar strukturiert daher:

Von hier aus gelangt man zu jedem Menüpunkt: Videos, Musik, Fotos und Einstellungen. Zu letzterem kann ich nicht so viel sagen, nur eines: Sehr erfreulich fand ich, dass das Gerät schnell konfiguriert war – egal ob über LAN oder (auch von mir angetestet) WLAN. Unter Videos lassen sich im übrigen auch Videos von YouTube und Netflix anschauen. Letzteres leider nur in den USA. Aber das bekommt derzeit kaum ein Streamer richtig hin, in Deutschland gibt es nur sehr wenig Streamingmöglichkeiten mit richtigen HD-Inhalten. Sehr cool wäre eine Integration von Sendern, die TV-Serien in HD anbieten. Aber gut, das ist ein anderes Thema. Bevor ich nun auf die Navigation- und Filmdarbietung komme, erst einmal ein paar Worte zur Fernbedienung.

Diese ist – wie man unschwer erkennen kann – sehr klein gehalten und bietet nur die nötigsten Knöpfe. Dafür hat sie jedoch einen sehr guten Druckpunkt und eine Verzögerung ist auch so gut wie nicht vorhanden. Insgesamt habe ich nichts schlechtes an ihr gefunden. Nun aber zurück zu den Menüs – und zu dem Grund, wieso ich den WD TV Live HD zurückgeschickt habe. Testweise hatte ich mal eine externe USB-Festplatte mit Daten angeschlossen. Geht man nun in das Menü „Filme“, so muss man dort erst einmal weiter navigieren, bevor man dann zu den Daten gelangt. Ist auch Cover verfügbar, so bietet sich eine sehr hübsche Ansicht:

Sieht sehr hübsch aus und ist sogar relativ schnell. Ein drücken auf die „Play-Taste“ der Fernbedienung startet den ausgewählten Film. Auch dort ist das OSD sehr aufgeräumt und übersichtlich.

So, wäre hier nun Schluss, so muss ich sagen: Ich hätte das Teil behalten. Denn über die eher missglückte Möglichkeit, im Film vor- und zurückzuspringen hätte ich hinweg gesehen. Das Vorspulen ist nur mit maximal 16-facher Geschwindigkeit möglich, und selbst dort kommt mir das ganze sehr, sehr langsam vor. Aber gut, daüber hätte ich ja noch hinwegsehen können. Bisher hatte ich nur eine externe USB-Platte angeschlossen, aber ich habe meine Daten ja eigentlich auf dem NAS liegen. Also zurück und drauf auf den NAS. Und da ist der erste Haken: Um auf die Daten im Netzwerk zugreifen zu können, muss ich vom Homescreen aus mehrmals die Fernbedienung bedienen: Filme » (Auswahl) » Netzwerkfreigaben » (Auswahl) » NAS » Name der NAS-Freigabe. In meinen Augen zu viel. Dann die nächste Ernüchterung: Ich habe meine Filme sauber strukturiert auf dem NAS liegen, jeder Film hat eine Datei für das Cover. Verwendet ihr den Datenträger per USB wird auch alles schön angezeigt (siehe oben), sobald ihr jedoch auf eine Netzwerkfreigabe zugreift, sieht die Sache anders aus:

Wie man sieht: Dort werden nun die Filmdateien samt Cover angezeigt (so wie es sein sollte) und zusätzlich noch die Coverdatei. Für mich völlig unverständlich, zumal es per USB ja klappt. Leider ist es wohl eher ein Feature und kein Bug. Und das sind die beiden Hauptgründe, wieso ich den Mediaplayer zurückgeschickt habe. Ich möchte einen Mediaplayer, der nach dem Start ohne große Navigationstouren auf meinen NAS gelangt und mir die Daten dort anständig anzeigt.

Für mich unverständlich, wieso das scheinbar kein einziger der Mediaplayer hinbekommt. Die Teile werden doch als Netzwerkstreamer von den Herstellern beworben, doch wieso gibt es manche Features und Ansichten nur, wenn Daten entweder auf einer internen Festplatte oder auf einem USB-Datenträger liegen? Ein Netzwerkstreamer sollte in meinen Augen über einen Klick auf meine Daten zugreifen können…

Artikel teilen

Kaufempfehlung*

11 Kommentare vorhanden

Hallo,
ich habe auch Western Digital TV Live. Die Filme liegen auf einem Server. Sicherlich hast Du recht, das man etliche Klicks benötigt bis man am Ziel ist, doch ich habe mich daran gewöhnt. Ansonsten kann ich nur gutes berichten. Spielt alles ab und ist schön klein. Habe mit Lichtwellenleiter an Surround angeschlossen. Selbst DTS Filme kommen super rüber. Alternativen habe ich keine getestet und Cover habe ich auch keine. Ich habe alle Filme sauber benannt und finde sie ruck zuck. Ist halt alles Geschmackssache. Trotzdem gebe ich Dir recht, könnte alles etwas Benutzer freundlicher sein.

Klar kann man sich daran gewöhnen. Der Xtreamer z.B. hat das aber besser gelöst bekommen, plus ein paar andere Dinge (Test und Vergleich kommt diese Tage).

Das das Gerät alles abspielt stimmt schon. Daran habe ich aber auch nichts zu meckern gehabt.

Hast du eigentlich schon den neuen WD TV Live HD testen können mit der neuen GUI?

Final16

Nee, bisher noch nicht. Teste derzeit gerade einen Philips HMP5000. Aber auch nicht soo doll.

Puresync schau ich mir bei Gelegenheit mal genauer an.

Habe das Ding gerade erst bestellt, soll ja ein Wunderwerk der Mediaplayer sein und endlich mit Filminfos auf Deutsch und das automatisch.

Der HMP5000 ist meines Erachtens letzter Kauf meinerseits, da ich einfach nicht mit Phillips zufrieden war…

Empfehlungen sind da entweder ein Macmini oder HTPC mit XBMC oder Plex oder Boxee aber werde den WDTV mal unter die Lupe nehmen:)

Naja, mal schauen.

Für mich war ein HTPC immer Fehlplatziert. Filminfos brauche ich nicht – eine schöne Coverwall reicht mir. Bin derzeit mit Apple TV – aTV Flash und dem Media Player mehr als zufrieden. Spielt alles, zeitlose – Apple-typische – reduzierte Oberfläche, automatische Infos (aber bei mir deaktiviert), etc. pp.

Ja Apple Tv ist schon Super aber einfach mir persönlich zu Öde.
Ich stehe auf schön ansehnliche GUI und das man dann wie beim WD filminfos sehen kann und auch direkt ein Youtube Trailer anschauen kann.
Genial ist ja auch das ich die Itunes Flme vom Pc auf den WD streamen kann.
Fehlt nur noch ne App;)

Habe auch gehört das man XBMC auf nen ATV ziehen kann aber da die weiterentwicklung lahhhm ist,aber WD sagt ja Alles…Tolle Marke toller Service.

Joa, so gehen die unterschiedlichen Geschmäcker auseinander. Mich haben diese XBMC-Skins nie angesprochen – ich fand sie immer zu überladen. Und ja: XBMC auf dem AppleTV wird nur sehr langsam entwickelt – es läuft, aber eben etwas langsamer (je nach Skin). Habe mich dann aber eben für den Media Player entschieden.

https://www.blogtogo.de/firecore-atv-flash-black-und-der-medi…rockt.html

Wie gesagt: Werd mir den neuen von WD mal genauer anschauen. Aber vom ersten – und dem Support – war ich nicht so begeistert.

Ich kann dir gerne ein paar Bilder und eindrücke per Mail senden vielleicht bringt dir das was.

Habe das gestern ein wenig ausgiebiger getestet.
Der erste war auch ein wenig arm…nur eben allesspieler.
Wollte eben keinen Apple flashen und so einfach anschliessen und los.

Gerne doch. E-Mail findet sich ja im Impressum.

Habe die Kommentare übrigens mal passend verschoben.

„So, wäre hier nun Schluss, so muss ich sagen: Ich hätte das Teil behalten. Denn über die eher missglückte Möglichkeit, im Film vor- und zurückzuspringen hätte ich hinweg gesehen. Das Vorspulen ist nur mit maximal 16-facher Geschwindigkeit möglich, und selbst dort kommt mir das ganze sehr, sehr langsam vor.“
—– Antwort:
Also bei dem alten WD Tv Live, konnte man mit 16x Geschwindigkeit vorspulen/zurückspulen und denn man dann noch den Button für vorspringen/zurückspringen nutz, dann springt dieser bei jedem betätigen immer 10 Minuten vor oder zurück. Das war sehr hilfreich.

Schreibe einen Kommentar

Schreibe eine Antwort

⚠ Mit dem Nutzen des Kommentarbereiches erklärst du dich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.